Suche
in KöpfeLesedauer: 1 Minute

Beförderte Mitarbeiter Jupiter ernennt Nachhaltigkeits-Führung

Abbie Llewellyn-Waters, Rhys Petheram
Abbie Llewellyn-Waters, Rhys Petheram: Die Fondsexperten übernehmen neue Aufgaben bei Jupiter Asset Management. | Foto: Jupiter Asset Management

Die Fondsgesellschaft Jupiter Asset Management baut ihre Nachhaltigkeits-Abteilung um und befördert dabei einige Mitarbeiter. So ernennt sie Abbie Llewellyn-Waters zur Chefin für nachhaltige Anlagen. Sie soll die entsprechende Abteilung leiten und dabei Edward Bonham Carter helfen. Der hat nämlich eine neue Funktion übernommen, in der er sich um die verantwortungsvollen Aktivitäten des Unternehmens kümmern soll (Stewardship und Corporate Responsibility).

Des Weiteren bekommt der Fondsmanager Rhys Petheram die neue Aufgabe, die Umweltabteilung (Environmental Solutions) zu leiten. Er soll für Investitionen in Unternehmen verantwortlich sein, die die wichtigsten Umweltprobleme lösen wollen. Dabei soll er eng mit Llewellyn-Waters zusammenarbeiten. Petheram ist unter anderem für den im Jahr 2016 aufgelegten Jupiter Global Ecology Diversified (ISIN: LU1388737576) verantwortlich. Für die Umwelt-Abteilung wolle man demnächst noch weitere Mitarbeiter einstellen, teilt Jupiter mit.

Der bisherige Leiter für Strategie, Umwelt und Nachhaltigkeit, Charlie Thomas, hingegen wird Jupiter nach 20 Jahren im Unternehmen verlassen. Anschließend soll sein langjähriger Kollege Jon Wallace zum Fondsmanager befördert werden. Er soll den Jupiter Global Ecology Growth (LU0231118026) und den Aktienteil des Mischfonds Jupiter Global Ecology Diversified betreuen und dafür neben Rhys Petheram arbeiten und an ihn berichten.

Tipps der Redaktion
Foto: Wie ein Aktienfonds Japans Konjunkturpaket nutzt
Fondsperle Jupiter Japan SelectWie ein Aktienfonds Japans Konjunkturpaket nutzt
Foto: Ist Jupiter jetzt groß genug, Herr Issler?
Jupiter-Chef im Gespräch„Ist Jupiter jetzt groß genug, Herr Issler?“
Foto: Wie Finanzberater zu Jahresbeginn die Kapitalmärkte sehen
UmfrageWie Finanzberater zu Jahresbeginn die Kapitalmärkte sehen