Kanzler gesucht: Die erstaunliche Wahl der DAS-INVESTMENT.com-Leser

//
„Maschmeyer for Bundeskanzler“ – die Leser von DAS INVESTMENT.com sind offensichtlich für eine fette Überraschung gut. Als wir in unserer jüngsten Online-Umfrage nach dem geeigneten Kandidaten für das Bundeskanzleramt fragten, stimmte jeder dritte Teilnehmer für Carsten Maschmeyer. 701 Leser haben insgesamt teilgenommen.

Maschmeyer war fast 20 Jahre lang Chef und Mitinhaber des Strukturvertriebs AWD. Als er seine Anteile 2007 an den Versicherungskonzern Swiss Life verkaufte, brachte ihm das Millionen. Und vielleicht würde er tatsächlich ein paar vorteilhafte Eigenschaften für das Amt mitbringen: Er weiß, wie man Geld macht. Im Politikbetrieb ist er ebenfalls schon beachtlich gut vernetzt. Und Skrupel dürften ihm eher fremd sein. Passt schon.

Auf Platz 2 bei unserer Umfrage landete mit 147 Stimmen (21 Prozent) Friedrich von Metzler, Chef und Miteigentümer des Bankhauses Metzler. Er ist eher ein Gegenentwurf zu Maschmeyer. Ein klassischer, besonnener Banker, dem das Wohl seines Hauses, seiner Mitarbeiter und der Gesellschaft etwas bedeutet. Seine Solidität zeigt sich unter anderem daran, dass das Bankhaus in der Finanzkrise keine Hilfe vom Staat brauchte.

Die weiteren Kandidaten in der Online-Umfrage schnitten wie folgt ab:
  • Jens Weidmann, Bundesbankpräsident: 111 Stimmen
  • Klaus Kaldemorgen, DWS-Fondsmanagerlegende: 9 Stimmen
  • Jürgen Fitschen, Co-Vorsitzender der Deutschen Bank: 2 Stimmen
Eine bemerkenswert große Portion meinte dagegen, dass keiner der Kandidaten als Kanzler taugt: Das sagten 203 Leser, also 29 Prozent.

In unserer neuen Umfragen wollen wir übrigens Ihre Meinung zur Eurokrise hören. Teilnehmen können Sie hier.

Mehr zum Thema
nach oben