Karolina Decker von Finmarie bei „She Speaks Finance“ „Fifty-fifty ist in Beziehungen oft nicht fair“

Karolina Decker von der Finanzplattform „Finmarie“
Karolina Decker von der Finanzplattform „Finmarie“: „Wenn man eine Partnerschaft eingeht, dann muss man natürlich auch offen und transparent über das Thema Geld sprechen.“
© Karolina Decker, Collage von Jessica Hunold mit Canva
Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

ARTIKEL-INHALT
Seite 1 - „Ich bin ein großer Fan, tatsächlich kein Gemeinschaftskonto zu haben.“
Seite 2 - „Wie ist die Situation, wenn wir uns scheiden lassen?“ Seite 3 - „Die größte Sorge von Frauen ist, dass sie beim Renteneintritt nicht genug Geld haben.“

Christin: Wie ist das in Partnerschaften, wenn man langfristiger plant. Welche finanziellen Fehler werden am häufigsten gemacht?

Karolina: Wenn man eine Partnerschaft eingeht, dann muss man offen und transparent über das Thema Geld sprechen, also sozusagen freiwillig die gesamten Einnahmen und Fixkosten angeben. Einen besseren Überblick kann man durch verschiedene Haushaltsbücher bekommen. Ich bin ein großer Fan davon, tatsächlich kein Gemeinschaftskonto zu haben, erst später, wenn man Kinder hat, ist ein Gemeinschaftskonto praktischer.

Jeder von den beiden Parteien sollte wissen, wie viel die andere Partei verdient und wie hoch die laufenden Kosten sind, die das Paar hat. Wenn zum Beispiel die Frau 3.000 Euro im Monat verdient und der Mann 5.000 Euro verdient, heißt das, dass beide Partner gemeinsam 8.000 Euro verdienen. Aber dadurch, dass die Frau prozentual weniger verdient als der Mann, also 3.000 Euro von 8.000 Euro, heißt das, dass die Miete nicht fifty-fifty geteilt werden sollte, sondern, dass die Frau nur ungefähr 37 Prozent davon zahlen sollte, damit das gerecht und tatsächlich fair ist.

Ich rede dabei nicht von Kleinigkeiten wie ins Kino zu gehen und dann die Tickets zu splitten. Ich rede zum Beispiel von einer neuen Küche, einem Sofa oder anderen Möbeln. Wie macht man das? Wer bezahlt? Um alles zu kategorisieren und strukturieren, helfen Excel-Sheets oder auch mobile Apps. Bei vielen Onlinebanken ist ein integriertes Haushaltsbuch heutzutage Standard. Da sieht man genau, wie viel Geld kommt rein in einer Partnerschaft und wie viel Geld geht raus.

Neugierig geworden?

Dann abonniere unseren Newsletter „Clever anlegen“!
Das Wichtigste zum Investieren, 3x wöchentlich, direkt in dein E-Mail-Postfach.

 

Barbara: Wie ist es denn, wenn die finanziellen Vorstellungen weit auseinander liegen, wenn der Mann quasi das teurere Sofa kaufen will, die Frau aber das günstigere? Wie kann man sich da einigen?

Previous
1/3
Next
Auch interessant
Podcast „Expedition Investment" ETFs, Aktien, Anleihen: Thomas Kehl und Ferat Öztürk geben die besten Tipps
In der zweiten Folge von „Expedition Investment – Staffel 2" geht es ...
Aktien, Anleihen, ETFs & Kryptos Finanzen top erklärt: Podcast „Expedition Investment“ startet in die 2. Staffel
Der Podcast „Expedition Investment“ von DAS INVESTMENT geht weiter: In Staffel 2 ...
Expedition Investment Podcast | Bonusfolge Jerrit Schmidtke im Gespräch mit Erik Podzuweit, Co-CEO von Scalable Capital
Wie revolutioniert man die Finanzwelt? Wie geht man mit Krisen und mit ...
Mehr zum Thema
Jerrit Schmidtke im Interview mit Ulli Spankowski
Expedition Interview Podcast | Folge 25 Jerrit Schmidtke im Interview mit Ulli Spankowski
Werden wir bald alle nur noch mit Bitcoins bezahlen? Wie funktionieren Kryptowährungen ...
Expedition Investment Podcast | Folge 10
Expedition Investment Podcast | Folge 10 Ein Coin, sie alle zu knechten! 2.0
In etwa 117 Jahren soll der letzte Bitcoin geschürft werden! Ja, richtig ...
Jerrit Schmidtke im Interview mit Elisa Albrecht
Expedition Interview Podcast | Folge 24 Jerrit Schmidtke im Interview mit Elisa Albrecht
Wie funktioniert eine Blockchain? Sind Kryptos nachhaltig? Braucht es zukünftig überhaupt noch ...
Jetzt Newsletter abonnieren
Hier findest du uns