Lesedauer: 1 Minute

Für Krankenhaus und Intensivbett Kassenärzte: Ungeimpfte Coronakranke als Selbstzahler

Bei der Impfung
Bei der Impfung: KV Berlin schlägt Impfpflicht, bundesweiten Lockdown für Ungeimpfte sowie Beteiliging ungeimpfter Coronakranken an den Krankenhauskosten vor. | Foto: Pexels

„Der hohe Anteil der Menschen, die noch nicht geimpft sind, werden uns in eine Katastrophe führen und unser Gesundheitssystem in einem Maße überlasten, wie wir es bisher nicht kennengelernt haben“, schreibt die KV Berlin. Um dies abzuwenden, schlagen die Kassenärzte-Vertreter der Politik mehrere Maßnahmen vor, die die Ungeimpften massiv unter Druck setzen sollen.

So soll die Regierung eine Impfpfllicht einführen und zeitgleich einen bundesweiten Lockdown für Ungeimpfte ausrufen. Darüber hinaus schlägt KV Berlin vor, Ungeimpfte an den Kosten für ihren Krankenhausaufenthalt zu beteiligen, sollten diese mit einer Coronainfektion in eine Klinik eingeliefert beziehungsweise auf einer Intensivstation behandelt werden müssen. Dies könne entweder über eine Eigenbeteiligung oder über einen Aufschlag auf den Kassenbeitrag erfolgen. Die so erzielten Einnahmen sollten den Pflegekräften im stationären Bereich und den Medizinischen Fachangestellten in der ambulanten Versorgung zugutekommen.

Mehr zum Thema