Kein Glück mit Glücksspiel: Deutsche Bank fliegt aus dem Nachhaltigkeitsindex

//
Die Milliardeinvestition der Deutschen Bank in einen der größten Baukomplexe der amerikanischen  Zocker-Metropole Las Vegas verstößt gegen die Regularien von nachhaltigen Fonds und Indizes, die Glücksspiel-Geschäfte ausschließen. Wie der Anlegermagazin „Börse Online“ berichtet, flog die Aktie des Finanzinstituts deshalb vergangene Woche aus sieben Subindizes der Dow Jones Sustainability Indices, der weltweit wichtigsten Familie nachhaltiger Börsenbarometer.

Zudem hat eine Reihe von Fonds die Papiere mit Hinweis auf das Glücksspiel-Engagement verkauft. Konkret geht es um die Meag, eine Tochtergesellschaft des Rückversicherers Munich Re, sowie um die DZ-Privatbank und die SEB Asset Management.

Laut Medienberichten hat die Deutsche Bank vier Milliarden Dollar in das Kasino-Hotel Cosmopolitan gesteckt. Nachdem der ursprüngliche Betreiber insolvent geworden ist, hat das Institut das Projekt im Alleingang vollendet. Die Einweihung erfolgte im Dezember.

Mehr zum Thema