LinkedIn Das Investment Instagram Das Investment Facebook Das Investment Xing Das Investment Twitter Das Investment
Suche
in UnternehmenLesedauer: 2 Minuten

Ranking der wertvollsten Unternehmen der Welt Kein Unternehmen aus Deutschland schafft es unter die Top 100

Werbetafel von Saudi Aramco bei Formel-1-Rennen in Saudi-Arabien
Werbetafel von Saudi Aramco bei Formel-1-Rennen in Saudi-Arabien: Der staatliche Ölkonzern ist das teuerste Unternehmen der Welt. | Foto: Imago Images / Motorsport Images

Der Erdölkonzern Saudi Aramco ist mit einem Börsenwert von 2,3 Billionen US-Dollar das teuerste Unternehmen der Welt. Das zeigt die halbjährlich durchgeführte Auswertung der Beratungsfirma EY. Im Ranking der wertvollsten Unternehmen schaffen es zur Jahresmitte hinter dem Ölriesen neun US-Konzerne in die Top 10: Apple, Microsoft, die Google-Muttergesellschaft Alphabet, Amazon, Tesla, Berkshire Hathaway, United Health, Johnson & Johnson und Meta. Insgesamt stammen 60 der 100 teuersten Firmen aus den USA.

Deutschland ist erstmals seit dem Start der EY-Erhebung im Jahr 2006 nicht mehr in den Top 100 vertreten. Der höchstbewertete deutsche Konzern ist der Software-Anbieter SAP mit einem Börsenwert von 106 Milliarden US-Dollar auf Rang 113. Die Deutsche Telekom schafft es auf Rang 120. Wertvollstes europäisches Unternehmen ist aktuell der Schweizer Nahrungsmittelkonzern Nestlé auf Rang 20.

Europas Unternehmen liegen hinten

Europäische Firmen haben in den vergangenen Jahrzehnten im Ranking an Bedeutung verloren. Vor der Finanzkrise – Ende 2007 – kamen noch 46 der 100 wertvollsten Unternehmen aus Europa. Inzwischen sind es nur noch 16. Besonders das Gewicht Deutschlands ist gesunken: Zum Jahresende 2007 fanden sich sieben deutsche Unternehmen unter den Top 100, Ende 2021 waren es noch zwei Unternehmen.

 

EY sieht besonders die schwache Aufstellung Europas und Deutschlands in der Technologiebranche als Grund. „Vor allem in den USA ist es jungen Unternehmen in den vergangenen Jahrzehnten gelungen, völlig neue Konzepte und Geschäftsmodelle zu entwickeln und damit ganze Branchen zu revolutionieren – diese Unternehmermentalität zahlt sich aus“, sagt Henrik Ahlers, Vorsitzender der Geschäftsführung von EY. Europa habe in diesen Bereichen Nachholbedarf.

Kursrutsch hat Billionenwerte vernichtet

Insgesamt ist die Marktkapitalisierung der 100 teuersten Unternehmen der Welt im Verlauf des ersten Halbjahres 2022 um 17 Prozent gesunken. Das entspricht 6,1 Billionen US-Dollar. Besonders betroffen waren laut EY Technologiekonzerne, deren Börsenwert um 28 Prozent einbrach. Als einzige Branche konnte in der ersten Jahreshälfte der Energiesektor zulegen. Die Öl- und Gasunternehmen unter den Top 100 steigerten laut EY ihren Börsenwert um 19 Prozent.

„Die erheblich eingetrübten Konjunkturaussichten, die hohe Inflation, steigende Zinsen und die massiven geopolitischen Spannungen haben zu einer tiefgreifenden Verunsicherung geführt – obwohl viele der Top-Konzerne nach wie vor hohe Gewinne ausweisen“, so Ahlers. In allen Weltregionen und fast allen Branchen hätten Unternehmen erheblich an Wert verloren.

Tipps der Redaktion
Foto: Wie Star-Investorin Cathie Wood den Crash der Tech-Aktien erklärt
Zweistellige Verluste 2021Wie Star-Investorin Cathie Wood den Crash der Tech-Aktien erklärt
Foto: Hut ab – hier kommen die neuen deutschen Milliardäre
Forbes Ranking 2022Hut ab – hier kommen die neuen deutschen Milliardäre
Foto: Was tun, wenn Globalisierung den Zenit überschritten hat?
Baader-Bank-Chefanalyst Robert HalverWas tun, wenn Globalisierung den Zenit überschritten hat?