Keine neuen Schiffsfonds

Ownership Emissionshaus vorerst geschlossen

Die Ownership-Gruppe steckt im Umbau: Die Hamburger Spezialisten für Schiffsbeteiligungen wollen vorerst keine neuen Fonds auflegen. Stattdessen konzentrieren sich die Nordlichter auf die Betreuung der bereits bestehenden Fonds.

In der Folge verschwindet das Ownership Emissionshaus – eine hundertprozentige Tochter der Ownership Holding – zumindest zeitweise von der Bühne. Es lohne sich nicht, die Tochter aufrecht zu erhalten, da sich neue Schiffsfonds zurzeit am deutschen Markt nicht platzieren lassen, so die Gesellschaft sinngemäß.

Der Fokus des Unternehmens liegt nun darin, seine Anleger zu betreuen. Das geschieht über die zur Ownership-Gruppe gehörende Ownership Treuhand. Weiterer Schwerpunkt ist die Vermögensverwaltung für institutionelle Investoren, wofür die neu gegründete Tochter Shiptrans Asset Management zuständig ist.

Die Neuausrichtung macht sich auch räumlich bemerkbar. So hat die Ownership Holding ihren Sitz in die Caffamacherreihe in Hamburg verlegt, um jetzt mit dem Hanseatischen Treuhand Verbund unter einem Dach zu sein.

Mehr zum Thema