BMW iX3 an Ladesäule Foto: BMW AG

Tarifanalyse

Kfz-Versicherung für E-Autos bis zu einem Drittel günstiger

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Kfz-Versicherung für ein Elektroauto kann bis zu einem Drittel günstiger sein als für einen vergleichbaren Verbrenner. Das zeigen Beispielberechnungen der Betreiber von Deutschlands größtem Online-Vergleichsportal Check 24. Demnach kostet der Vollkaskoschutz beispielsweise für einen BMW i3/s im Schnitt der fünf günstigsten Anbieter 273 Euro im Jahr. Für einen vergleichbar motorisierten BWM 116i zahlen Verbraucher dagegen 403 Euro jährlich. Die Kfz-Versicherung für den Stromer kostet damit 32,3 Prozent weniger.

>>Vergrößern!  Grafik: Check 24
Beliebte Elektroautos ohne Pendant mit Verbrennungsmotor, wie zum Beispiel den Tesla Model 3 versichern Verbraucher in dem jeweils Beispielfall durchschnittlich ab 529 Euro jährlich. Beim Tesla Model S schlägt die Vollkaskoversicherung mit im Schnitt 796 Euro zu Buche, für einen Mercedes-Benz EQV werden 439 Euro fällig. Quelle: Check 24

Nicht ganz so deutlich fällt der Kostenvergleich zwischen einem Ford Mustang Mach-e und dem benzinbetriebenen Ford Mustang 2.3 aus. Und auch den elektrischen Mini Cooper SE versichern Verbraucher um mehr als 22 Prozent günstiger als einen Cooper S mit Verbrennungsmotor. Beim Vergleich von insgesamt 28 untersuchten Elektromodellen mit einem vergleichbaren Verbrenner versichern Verbraucher in 20 Fällen das E-Auto günstiger. Nur in acht Fällen koste die Kfz-Versicherung des Verbrenners laut Check 24 weniger.

„Unsere Berechnungen zeigen, dass die Kfz-Versicherung für Elektroautos häufig günstiger ist als für vergleichbare Verbrenner“, sagt Rainer Klipp, Geschäftsführer Kfz-Versicherungen bei Check 24. „Versicherer kalkulieren für jedes Pkw-Modell Faktoren wie Unfallhäufigkeit oder die Anzahl an Diebstählen. Fahrer von E-Autos scheinen oft sicherer im Verkehr unterwegs zu sein als Halter von Verbrennern.“ Bei der Policen-Auswahl sollten Verbraucher aber darauf achten, dass ihr Tarif auch den Akku des E-Autos ausreichend mitversichern.

Mehr zum Thema
„Denkfauler Ansatz” und „alte Keule”PKV-Verband und Beamtenbund wettern gegen Bürgerversicherung BVK-UmfrageSo kamen Versicherungsvermittler durchs Corona-Jahr 2020 RechtsschutzversicherungVorständin wechselt von Arag zu Örag