Lesedauer: 1 Minute

Folge der Lockdowns? Kfz-Versicherungen sind aktuell günstiger als vor der Pandemie

VW Käfer
VW Käfer: Check 24 untersuchte die Prämien der einzelnen Kfz-Versicherer. | Foto: Pexels / Magda Ehlers

Kfz-Versicherungen sind günstiger als vor der Corona-Pandemie. Verbraucher zahlen aktuell im Schnitt 6 Prozent weniger als im August 2019. Zu diesem Schluss kommt eine Studie des Vergleichsportals Check 24. Bereits im Juli 2021 lag der durchschnittliche Beitrag für eine Kfz-Versicherung knapp 7 Prozent unter dem entsprechenden Wert von 2019. Die Beiträge sind damit auch etwas günstiger als 2020.

Einen möglichen Grund für das niedrigere Preisniveau sieht Check 24 in den Maßnahmen gegen die Corona-Krise. Aufgrund der Ausgangs- und Reisebeschränkungen ging das allgemeine Verkehrsaufkommen und damit die Unfallhäufigkeit zurück. Die Gewinne der Versicherer durch weniger regulierte Schäden könnten sich dadurch positiv auf die Versicherungsbeiträge ausgewirkt haben.

„Die Versicherer mussten im vergangenen Jahr durch eine geringere Fahrleistung in der Corona-Pandemie weniger Unfälle regulieren und geben diese Ersparnis nun an ihre Kunden weiter“, sagt Dr. Rainer Klipp, Geschäftsführer Kfz-Versicherungen bei Check 24. „Ob der Trend auch für das Jahresendgeschäft anhält, ist ungewiss, da zuletzt zum Beispiel durch Flut oder Hagel die Elementarschäden und damit auch die Kosten für Versicherer zugenommen haben.“

Mehr zum Thema
Aus persönlichen GründenHaftpflichtkasse verliert Vorstandsmitglied
Clubhouse-Talk mit Franklin TempletonZwischen Sozialismus und Elend – Die Bundestagswahl und Altersvorsorge
Fehlzeiten-ReportAOK warnt vor psychischen Folgen der Corona-Pandemie