Suche
Lesedauer: 1 Minute

Kfz-Versicherungen werden teurer

Quelle: Istock
Quelle: Istock
Jede vierte Assekuranz habe ihre Prämien seit Anfang des Jahres angehoben, berichtet das „Hamburger Abendblatt“ unter Berufung auf eine Analyse der Nafi-Unternehmensberatung. Die durchschnittlichen Tariferhöhungen in der Haftpflichtversicherung liegen demnach bei 4,8 Prozent, in der Kaskoversicherung bei 4,1 Prozent. In Einzelfällen müssen Versicherte sogar bis zu 15 Prozent mehr zahlen.

„Große Kfz-Versicherer bestätigten die Preiserhöhungen“, so das „Hamburger Abendblatt“ weiter. Die HUK Coburg hob die Tarife demnach eigenen Angaben zufolge um 7 bis 8 Prozent an. Bei der Zurich Versicherung verteuert sich die Kfz-Versicherung ab sofort um 3,3 Prozent. Auch Autoversicherungen von HDI-Gerling und DEVK sind teurer geworden. Die Allianz will ihre Tarife dem Bericht zufolge dagegen nicht erhöhen.

Gleichzeitig stellte eine Studie des Marktforschungsinstituts You Gov Psychonomics Ende 2009 eine im Vergleich zum Vorjahr höhere Kundenzufriedenheit und eine niedrigere Wechselbereitschaft fest. Zudem setzen viele Kunden, die den Anbieter ihrer Kfz-Versicherung eigentlich gerne wechseln würden, ihr Vorhaben nicht in die Tat um. Ob die jüngsten Preiserhöhungen bei dieser grundsätzlich wechselbereiten Kundengruppe den Ausschlag zum Versicherungswechsel geben, bleibt abzuwarten.   
Tipps der Redaktion
Foto: Kfz-Versicherung: Wechselbereitschaft sinkt
Kfz-Versicherung: Wechselbereitschaft sinkt
Mehr zum Thema