KGAL schickt Institutionelle in den Wald

//
Der Institutional Timber Fund 1 vom Grünwalder Emissionshaus KGAL investiert schwerpunktmäßig in Waldbestände in Brasilien, Australien und den USA. Weitere Regionen wie Chile, Neuseeland, Uruguay, Europa oder Kanada kommen aber auch in Frage, so der Initiator.

Beim Kauf der Wälder achte man auf eine ausgewogene Mischung hinsichtlich Altersstruktur des Baumbestands, der Nutzungskonzepte sowie der Baumarten, heißt es von KGAL. Zudem kommen nur Wälder in Frage, die nach internationalen Standards – dazu zählen FSC und PEFC – zertifiziert oder dafür geeignet sind.

KGAL strebt ein Fondsvolumen von bis zu 250 Millionen Euro an, das ausschließlich durch Eigenkapital eingeworben werden soll. Die Mindesteinlage beträgt 5 Millionen Euro. Der Initiator plant mit einer Fondslaufzeit von 15 Jahre und einer durchschnittlichen Rendite von 7 Prozent.

Mehr zum Thema
Waldfonds von SEB KGAL: Private Equity aus der zweiten Reihe KGAL: Flugzeugfonds am laufenden Band