Der Verkäufer einer Lebensversicherung macht Schadensersatzansprüche wegen fehlerhafter Beratung geltend. Foto: Thorben Wengert <a href='http://www.pixelio.de' target='_blank'>pixelio.de</a>

Der Verkäufer einer Lebensversicherung macht Schadensersatzansprüche wegen fehlerhafter Beratung geltend. Foto: Thorben Wengert pixelio.de

Klage gegen LV-Händler

Vorsicht beim Verkauf einer Lebens-Police!

//
„Seit einiger Zeit treten vermehrt Lebensversicherungshändler auf, deren Geschäftsmodell darin besteht, Lebensversicherung aufzukaufen und den Kaufpreis in Raten über einen Zeitraum von mehreren Jahren auszuzahlen“, erklärt das Portal Anwalt.de das Geschäftsmodell eines Anlageberaters, gegen den die Kanzlei CLLB Rechtsanwälte aktuell klagt.

Das Problem am Modell des Anlageberaters: Laut Anwalt.de investiert der Lebensversicherungshändler das Geld seiner Kunden in Finanzprodukte, von denen er sich bessere Renditen erwartet. Allerdings unterlässt er es wohl, die Kunden darüber aufzuklären, welches wirtschaftliche Risiko sie eingehen – also auch, dass sie das Risiko tragen, dass der Anlageberater selbst in Insolvenz gehen könnte.

Die Gefahr: Die Rückkaufswerte aus den Lebensversicherungen sind nicht insolvenzfest. Deshalb könnten die Kunden einen Totalverlust erleiden.

Näheres zur Klage erfahren Sie hier.

Mehr zum Thema
BVK-Umfragen zu Corona-Folgen38 und 20 % Umsatzeinbußen Fair Pay Innovation LabAllianz will Frauen und Männern gleiche Gehälter zahlen Online-VersicherungenLemonades schwerer Start am deutschen Markt