Lesedauer: 1 Minute

Klarer Kauf: Erneuerbare-Energien-Aktien aus China und den USA

Jon Sigurdsen
Jon Sigurdsen
Für Jon Sigurdsen, Fondsmanager der norwegischen Investmentgesellschaft DnB Nor Asset Management, gehören deutsche Erneuerbare-Energien-Firmen zur Weltspitze. „Die Bewertungen deutscher Aktien sind jedoch schon relativ stark gestiegen“, so Sigurdsen. Vereinzelte interessante Unternehmen ließen sich zwar noch identifizieren. Attraktivere Anlagemöglichkeiten gebe es allerdings im Ausland.

Vor allem in China und den USA wachsen die Märkte für erneuerbare Energien, so Sigurdsen. „Davon dürften die dortigen Unternehmen besonders stark profitieren“, so der Fondsmanager.

Chinesische Erneuerbare-Energie-Firmen hätten niedrige Herstellungskosten und eine zunehmend bessere Produktqualität. Rückenwind erhält die Branche vom aktuellen Fünfjahresplan der chinesischen Regierung, der massive Investitionen in erneuerbare Energien vorsieht. „Hinzu kommt, dass die chinesischen Aktien aus der Branche günstig bewertet sind“, sagt Sigurdsen.

Für ein Wachstum des US-Markts spreche der hohe Nachholbedarf. Positiv sei, dass technische Neuerungen in den USA schneller in Unternehmenserfolge umgewandelt werden als in Europa. Günstig bewertete US-Unternehmen seien derzeit Veeco und GT Solar.

Sigurdsen ist Fondsmanager des Carlson Fund - DnB NOR Renewable Energy (WKN: A0MWAL) und des Carlson Fund - DnB Nor Eco Absolute Return (WKN: A1CWCY). Beim Renewable-Energy-Fund ist er verantwortlich für die Branchen erneuerbare Energien und Versorger. Seit 2005 gehört er zum Technologie-Team von Carlson. Zuvor war er bei Nordea Securities und Carnegie Securities als Aktienanalyst tätig.
Mehr zum Thema
Blackrock-Managerin Poppy Allonby: „Der Schub für erneuerbare Energien kommt nicht von heute auf morgen”
Serie Fonds-Perlen: Die Carlsons vom Dach
Morningstar: So vergleicht man Nachhaltigkeitsfonds