Pater Stephan Ottenbreit

Pater Stephan Ottenbreit

„Kleiner Beitrag zur Wiederherstellung menschlicher Solidarität“

DAS INVESTMENT.com: Die Franziskaner waren in diesem Jahr mit einem terrAssisi-Stand auf der Anlegermesse Invest in Stuttgart vertreten. Hat Ihre Mönchskutte Aufsehen erregt?

Pater Stephan: Viele Besucher haben sehr verwundert geschaut, als sie mich in Ordenstracht auf einer Anlegermesse sahen. Doch dadurch wurde großes Interesse geweckt, und wir haben viele gute Gespräche führen können. Insgesamt waren unsere Erfahrungen auf der Messe durchweg positiv. DAS INVESTMENT.com: Die Franziskaner sehen es als eine ihrer wichtigsten Aufgaben, sich um die Armen dieser Welt zu kümmern. Warum kümmern Sie sich auch um Geldanlage?

Themen-Special Rentenfonds

1.391 Rentenfonds sind in Deutschland zugelassen. Ihr Volumen liegt bei insgesamt 151,9 Milliarden Euro.

Mit den richtigen Produkten lassen sich nette und nervenschonende Renditen erzielen.

>> zum Themen-Special Rentenfonds

Pater Stephan: Die Franziskaner haben sich in ihrer 800-jährigen Geschichte immer für einen menschenwürdigen Umgang mit den Gütern dieser Welt eingesetzt. Schon im Italien des 15. Jahrhunderts initiierten sie die ersten öffentlichen Pfandleihhäuser, die Montes pietatis, um der durch Wucherzinsen entstandenen Not der Menschen Einhalt zu gebieten. Die christliche Sichtweise verpflichtet zum verantwortungsvollen Umgang mit Menschen, Kulturen und der Umwelt. Das Angebot von ethischen Geldanlagen sehen wir als einen kleinen Beitrag zur theoretischen und praktischen Wiederherstellung menschlicher Solidarität an.

DAS INVESTMENT.com: Die Missionszentrale der Franziskaner hat bereits 2003 zusammen mit der VR Bank Untertaunus die Bank für Orden und Mission gegründet. Was unterscheidet die Bank von anderen Banken?

David Reusch (Foto): Die gesamte Eigenanlage der Bank erfolgt nach ethischen Kriterien, die sich an den Werten des Heiligen Franziskus orientieren. Der bankübliche Gewinn der Bank fließt darüber hinaus in die weltweiten Hilfsprojekte der Missionszentrale der Franziskaner.

DAS INVESTMENT.com: Wie kamen Sie im vergangenen Jahr darauf Investmentfonds zu initiieren?

Reusch: Zum einen wollten wir mehr Menschen die Möglichkeit bieten, ethische Geldanlagen zu tätigen, unabhängig davon, bei welcher Bank sie derzeitig Kunde sind. Zum anderen wollten wir unser Angebotsspektrum erweitern.

DAS INVESTMENT.com: Warum haben Sie sich für Ampega Gerling als Kapitalanlagegesellschaft entschieden?

Reusch: Entscheidend für uns war die Bankenunabhängigkeit der Ampega Gerling und die hohe Kompetenz und Erfahrung im Bereich des Fondsmanagements und der Fondsverwaltung. Außerdem hat uns auch das im Konzern gelebte und auf einer langen Tradition beruhende Bekenntnis zu Nachhaltigkeit überzeugt.

DAS INVESTMENT.com: Die terrAssisi-Fonds fallen unter ethische Geldanlagen. Was ist ethisch an den Fonds?

Pater Stephan: Ethisch an den Fonds ist die Auswahl der Anlagetitel. Es geht nicht nur darum das Investment in bestimmte Anlagetitel zu meiden, sondern auch gezielt Wirtschaftspraktiken zu unterstützen und zu fördern, die eine nachhaltige Entwicklung ermöglichen.

DAS INVESTMENT.com: Ethische Fonds gibt es eine ganze Reihe. Was macht die terrAssisi-Fonds besonders, was sind die “Franziskaner-Charakteristiken“?

Pater Stephan: Bei der Gesamtkonzeption des Auswahlprozesses, zum Beispiel bei der Gewichtung der Auswahlkriterien spielen immer die franziskanischen Wurzeln mit hinein. Auch bei der Aufstellung und Definition spezifischer Negativkriterien werden franziskanische Werte wie Gerechtigkeit und Frieden und Bewahrung der Schöpfung berücksichtigt.

DAS INVESTMENT.com: Der terrAssisi Renten AMI investiert in Staatsanleihen, aber auch in Bank- und Unternehmensanleihen. Können Sie einige Beispiele nennen, in welche europäischen Staaten, Unternehmen oder Banken der Fonds aus ethischen Gründen nicht investieren würde und warum nicht?

Reusch: Prinzipiell wollen wir keine Staaten oder Unternehmen von vornherein ausschließen. Investiert wird nur in Länder und Unternehmen, die sowohl eine überdurchschnittliche Bewertung hinsichtlich ihrer Aktivitäten in den Bereichen Kultur, Soziales und Umwelt aufweisen und zusätzlich nicht gegen eines der festgelegten Ausschlusskriterien wie zum Beispiel Menschenrechtsverletzungen, Tierversuche oder Korruption verstoßen. Außerdem müssen Anleihen eine gute bis sehr gute Bonität aufweisen. 

DAS INVESTMENT.com: Wer ist die Zielgruppe der Fonds, über wen vertreiben Sie die Fonds?

Pater Stephan: Wir möchten dieses Angebot einer ethischen Geldanlage möglichst vielen Menschen anbieten können, daher sind unsere Fonds über jede deutsche Fondsplattform handelbar und somit bei jeder Bank erhältlich. Der terrAssisi Rentenfonds eignet sich darüber hinaus sehr für gemeinnützige Organisationen wie Stiftungen, da hier eine Verknüpfung von Satzungszweck mit sicherer und ertragreicher Geldanlage verwirklicht werden kann.

Mehr zum Thema
Rentenfonds à la Franziskaner