Kleinere Dach-Hedgefonds machen den Großen Konkurrenz

„Die Finanzkrise sorgt für einen Strukturwandel im Markt für Dach-Hedgefonds“, sagt Amy Bensted, Hedgefonds-Analystin von Preqin. Laut einer Studie des britischen Analysehauses ist die Zahl der Dach-Hedgefonds mit einem verwalteten Vermögen von 2 bis 5 Milliarden US-Dollar seit 2009 gesunken. Gleichzeitig ist die Zahl der Fonds mit einem verwalteten Vermögen von unter 250 Millionen Dollar gestiegen.

Der Anteil der kleinen Fonds (Vermögen unter 250 Millionen Dollar) an der Gesamtzahl ist in den vergangenen 12 Monaten von 28 auf 35 Prozent gestiegen. Insgesamt hat sich das im Schnitt verwaltete Vermögen deshalb verringert: 2009 lag es noch bei 4,78 Milliarden Dollar, jetzt ist es mit 2,18 Milliarden Dollar nur noch halb so viel.

Insgesamt wächst das verwaltete Vermögen der Dach-Hedgefonds und könne bei anhaltendem Wachstum bis Jahresende 950 Milliarden Dollar erreichen, heißt es von Preqin.

Mehr zum Thema
Hedgefonds-Betrug: Helmut Kiener gesteht J.P. Morgan: Rohstoff-Hedgefonds für deutsche Privatanleger Institutionelle Investoren mögen Publikums-Hedge-Fonds