Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

Klimastudie: Umweltbewusste Asset Manager sind gefragt

//
Dies geht aus der aktuellen Studie des Europäischen Investorenforums für den Klimaschutz (Institutional Investors Group on Climate Change) hervor. Dabei wurden vermögende Privatpersonen und Vermögensverwalter befragt, die insgesamt rund 2 Billionen Euro verwalten. Jeder zweite Vermögensinhaber verlangt von seinem Asset Manager, dass dieser den Klimaschutz sowohl in die Analyse als auch in seine Entscheidungsfindung und Aktienengagements einfließen lässt. Das sind 30 Prozent mehr als im Vorjahr. Wenn sie einen neuen Manager einstellen, wollen 60 Prozent wissen, wie stark dieser die Umweltaspekte in sein Investmentmodell integriert. 70 Prozent der vermögenden Privatpersonen beurteilen die Performance ihrer Asset Manager auch aus ökologischer Sicht. Der Anteil der Pensionsfonds, die die Klimaschutzfragen bei ihren Investitionsentscheidungen berücksichtigen, bleibt hingegen nach wie vor bei unter 40 Prozent.

Mehr zum Thema
Das große CO2-Interview: Alles nur heiße Luft? Prima Klima - Was sich Stars und Sternchen so alles einfallen lassen, um die Umwelt zu schützen Klimawandel: Das wichtigste Umweltschutzgesetz der Welt