NN-Zentrale in Den Haag Foto: imago images / Steinach

Mögliche Übernahme

Konkurrenten interessieren sich für NN Investment Partners

Die Investmentabteilung des niederländischen Versicherers NN Group weckt das Interesse der Konkurrenz. So berichten unter anderem „Bloomberg“ und das „Handelsblatt“, dass einige Vermögensverwalter bereits erste Gebote abgegeben haben, die Fondsgesellschaft NN Investment Partners (NNIP) zu kaufen. Darunter sind auch die DWS und die italienische Generali. Ebenfalls interessiert seien die Schweizer Großbank UBS und der Versicherungskonzern Allianz, heißt es weiter, aber auch einige Unternehmen aus den USA.

Am 26. April hatte die NN Group bereits mitgeteilt, sie wolle prüfen, was sie mit der Investmenttochter machen werde. Auch von Fusionen oder Teilverkauf war dabei die Rede. NNIP verwaltet derzeit rund 300 Milliarden Euro. Experten zufolge könne der Kaufpreis für das Unternehmen bei einer Übernahme bei 1,5 Milliarden Euro liegen. Bei einer entsprechenden Anfrage verwies ein Sprecher der NN Group auf eben jene Pressemitteilung aus dem Apri. Darüber hinaus könne man sich noch nicht äußern.

Mehr zum Thema
Drei von außen, drei von innenNN IP baut Nachhaltigkeits-Team aus UmweltschutzNN IP legt Fonds für grüne Staatsanleihen auf Pro und ContraSind Green Bonds eine ausgereifte Anlageklasse?