LinkedIn DAS INVESTMENT
Suche
in Stolls FondseckeLesedauer: 10 Minuten

Stolls Fonds der Woche Mit Konsumfonds von der Kauflust der Weihnachtszeit profitieren

Seite 3 / 6

Langfristiger Renditebringer: Robeco Global Consumer Trends

Ein Klassiker unter den aktiv gemanagten Fonds ist der Robeco Global Consumer Trends. Die im Vergleich höheren Kosten spielte das Fondsmanagement im Laufe der Jahre locker ein. Sie liegen bei 1,71 Prozent. Robeco hat den Fonds bereits im Juni 1998 aufgelegt. In den vergangenen 20 Jahren outperformte er seine Vergleichsgruppe Aktienfonds Konsum Welt mit einem Plus von 561 Prozent gegenüber 287 Prozent.

Quelle Fondsdaten: FWW 2024

Das niederländische Manager-Duo Jack Neele und Richard Speetjens sucht weltweit nach strukturellen Wachstumstrends im Verbrauchersektor. Zu diesen zählen sie beispielsweise den Aufstieg der Mittelschicht in den Schwellenländern, den Trend zu mehr Gesundheit und Wohlbefinden oder die zunehmende Digitalisierung der Welt. Auf der Einkaufsliste stehen daher nicht per se nur die klassischen Konsumwerte wie Coca-Cola oder Nestlé. Während Neele in erster Linie auf diese übergeordneten Entwicklungen achtet, befasst sich Speetjens stärker mit der Analyse und den Bilanzen der infrage kommenden Unternehmen.

Zuletzt haben die Manager den US-Krankenversicherer United Health ins Portfolio gekauft. „United Health ist ein extrem gut geführtes Unternehmen mit einem langfristigen Umsatzwachstum von 8 bis 10 Prozent und einem Gewinnanstieg von rund 15 Prozent“, begründen die Manager.

Außerdem haben sie bei der Discounterkette Dollar General und Unilever zugegriffen. „Unilever verfügt über eine sehr gute Position in mehreren Segmenten des Bereichs Körperpflege und ist in Schwellenländern von Indien bis Indonesien sehr etabliert. Derzeit restrukturiert Unilever sein Geschäft, um das Umsatzwachstum wieder auf das Niveau der Vergangenheit zu bringen. Die Bewertung erscheint sehr günstig und unterstellt nur geringe Fortschritte“, meint Neele.

 

Zu den Top-Werten im 3,7 Milliarden Euro großen Portfolio zählen Visa, Nestlé und L’Oreal. Auf Aktien aus Nordamerika entfallen rund 60 Prozent des Portfolios, europäische Werte sind mit 30 Prozent gewichtet und 8 Prozent der Fondsmittel sind in den Asean-Ländern verortet. Der wachstumsorientierte Ansatz, der sich in der Vergangenheit auszahlte, bescherte dem Fonds in diesem Jahr einen Verlust von knapp 30 Prozent. Vorschnell abschreiben sollte man die Holländer aber keineswegs. Für langfristig orientierte Anleger bietet sich ein guter Einstiegszeitpunkt in das Produkt.

PDF nur für Sie. Weitergabe? Fragen Sie uns.
Tipps der Redaktion