Themen
TopThemen
Fonds
Fondsanalyse
Mediathek
Märkte
Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender Finanz-Charts Globale Märkte Krypto-Kurse (in Echtzeit) Währungen (in Echtzeit)
Hauptsitz von Wirecard in München: Der Zahlungsdienstleister arbeitet künftig mit dem Versicherer Signal Iduna zusammen. | © imago images / Lackovic Foto: imago images / Lackovic

Kooperation mit Wirecard

Signal Iduna baut Service für Online-Kunden aus

„Zukünftig werden Verbraucher Reiseversicherungen online abschließen und direkt bezahlen können“, heißt es in einer aktuellen Mitteilung des Fintech-Riesen Wirecard. Die seit anderthalb Jahren im deutschen Leitindex Dax vertretenen Münchener wollen dabei sowohl die Prämienzahlungen als auch die Leistungen im Schadensfall übernehmen.

Ein neuer Kooperationspartner der vor gerade einmal zwei Jahrzehnten gegründeten Technologiefirma ist die Signal Iduna. Deren Vorgängerunternehmen Signal aus Dortmund und Iduna Nova aus Hamburg entstanden zwar bereits zu Anfang des 20. Jahrhunderts als Versicherer von Mittelständlern. Doch die Assekuranz stelle sich heute dem digitalen Wandel.

 

Die Digitalisierung verändere nämlich auch den Versicherungsmarkt: „Die Grenzen zwischen den Kommunikationskanälen verschwimmen, und der Wettbewerb wird weltweit immer intensiver.“ Um konkurrenzfähig zu bleiben, müssten die Anbieter hierzulande „unmittelbare, personalisierte Kundenerlebnisse für die Versicherungsnehmer über alle Kanäle hinweg gewährleisten“.

Kunden systematisch binden

Wirecard biete demnach „alles, was Versicherer benötigen, um eine sichere Zahlungsabwicklung und ein optimales Erlebnis zu ermöglichen.“ Das helfe den Anbietern, ihre Kunden systematisch an sich zu binden. So könnten Versicherte der Signal Iduna jetzt neue Online-Zahlmethoden rund um die Uhr in einer intuitiven Benutzeroberfläche nutzen.

„Wir wollen unsere Kunden zielgruppengerecht und schnell bedienen“, erklärt Arne Boysen. Er leitet bei Signal Iduna die Abteilung Inkasso und das Projekt Alternative Bezahlmöglichkeiten. Die aktuelle Kooperation sei ein Schritt, der „digitalen Lebensweise“ einer jungen und technikaffinen Klientel besser gerecht zu werden.

nach oben