Gründerteam des Start-Ups Safe: Andreas Friedrich und Christian Wiens (Foto: Safe)

Gründerteam des Start-Ups Safe: Andreas Friedrich und Christian Wiens (Foto: Safe)

Kostenlos beraten und verwalten

Wie eine App den klassischen Makler ablösen soll

//
Im Angebot der kostenlosen App befinden sich laut Safe aktuell 150 Versicherer und zirka 30.000 Angebote. Kunden sollen so über ihr iPhone oder Android-Gerät nicht nur die richtige Versicherung finden, sondern sie auch abschließen und verwalten können. Ein Kontakt zum Makler vor Ort sei damit nicht mehr nötig.

„Mit unserem Angebot wollen wir den Beratungsprozess für Kunden deutlich einfacher und effizienter gestalten”, erklärt Safe-Chef Christian Wiens. Und weiter: „Wir wollen mit unserem Produkt in erster Linie jungen Berufseinsteigern helfen, die sich zum ersten Mal mit dem komplexen Thema Versicherung beschäftigen und von der Flut an Angeboten und Beratern überfordert sind.”

Die Safe-App versteht sich als One-Stop-Lösung. Nach Analyse der persönlichen Situation schlägt sie dem Kunden passende Angebote vor, die auf Empfehlungen deutscher Verbraucherzentralen basieren sollen. Der Logarithmus der App soll zudem so gestaltet sein, dass Kunden eine unabhängige Beratung erhalten, die an ihrem persönlichen Bedarf orientiert ist. Hat der Kunde Fragen, kann er über die App die Berater von Safe kontaktieren.

Für die Datenübertragung greift die App auf eine Verschlüsselungstechnik ähnlich der von Banken zurück, versichert Safe. Die gespeicherten Daten sollen sich zudem ausschließlich auf europäischen Servern befinden.

Mehr zum Thema
Policen-RankingDie meistgesuchten Versicherungen 2020 D&O-VersicherungVOV mit neuem Vertriebschef Altersvorsorge in DeutschlandNiedrigzins macht Rentenversicherung attraktiver