Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

Krankenkassen-Wechsel: Welche Gründe entscheidend sind

//
Rund 400.000 gesetzlich Krankenversicherte in Deutschland denken zurzeit über den Abschluss einer Krankenzusatzversicherung nach. Knapp ein Drittel dieser Interessenten plant den Abschluss in den kommenden drei Monaten. Präferierte Anbieter sind laut der aktuellen Studie „Abschlussbereitschaft und Kundenerwartungen an Krankenzusatzversicherungen" des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov Psychonomics dabei die folgenden Versicherer: Allianz, Axa, Barmenia, Huk-Coburg und KarstadtQuelle Versicherungen (in alphabetischer Reihenfolge). Zusatzversicherung wichtiges Plus Ein attraktives Angebot einer Krankenzusatzversicherung bei einer anderen
gesetzlichen Krankenkasse ist immerhin für 31 Prozent der Befragten ein Grund, der eigenen Kasse den Rücken zu kehren. Abschlussbereite, die bei der AOK oder der DAK versichert sind, werfen dabei besonders häufig einen Blick auf die Konkurrenz, während die abschlussbereiten Versicherten der Techniker Krankenkasse hier nur unterdurchschnittlich oft einen Wechselgrund sehen. Den Anstoß für den Abschlusswunsch einer Krankenzusatzversicherung geben
nach Auskunft der Abschlussbereiten meist Bekannte und Verwandte (20
Prozent). Auf dem zweiten Platz folgen Ärzte (19 Prozent), auf Rang 3
Personen aus dem Arbeitsumfeld (15 Prozent). Fragt man diejenigen, die innerhalb der letzten zwölf Monate tatsächlich einen Vertrag abgeschlossen haben, zeigt sich ein anderes Bild. Auf Platz 1 und 2 liegen zwar auch hier der Bekannten- und Verwandtenkreis und die behandelnden Ärzte. Bereits auf Rang 3 folgt allerdings der Versicherungsvertreter, der bei 17 Prozent der Befragten den entscheidenden Impuls gegeben hat. Offensichtlich hat der persönliche Anstoß durch Versicherungsvermittler eine besonders nachhaltige Wirkung bei den abschlussbereiten Kassenpatienten. Internet: Kein Anstoßgeber, aber Infoquelle Das Internet spielt zwar nur eine geringe Rolle als Anstoßgeber, ist dafür aber umso wichtiger als Quelle für die Einholung weiterer Informationen. Jeder vierte Abschlussbereite (25 Prozent) hat sich bereits auf Versicherungsvergleich-Webseiten über die Konditionen verschiedener Zusatzversicherungen informiert. Die am häufigsten genutzten Seiten sind dabei Financescout24, Geld.de, Tarifcheck24 und Versicherungsvergleich.de. Auch Internetseiten privater Krankenversicherer (26 Prozent), gesetzlicher Krankenkassen (19 Prozent) sowie allgemeine Informationsseiten im Netz (25 Prozent) werden häufig für die
Vorbereitung des Versicherungsabschlusses genutzt. Zahnersatz ganz oben auf der Wunschliste Ganz oben auf dem Absicherungs-Wunschzettel der Deutschen steht der Zahnersatz (77 Prozent) und die Zahnbehandlung (65 Prozent). Doch auch die Kosten für Sehhilfen sind für knapp zwei Drittel der Befragten (61 Prozent) Anreiz genug, den Abschluss einer Krankenzusatzversicherung zu erwägen. Ebenfalls hoch im Kurs stehen die Themenfelder Heilmittel (37 Prozent), Auslandsreisekrankenversicherung (37 Prozent) und die Zuzahlung zu Medikamenten (35 Prozent).

Mehr zum Thema
HonorarberatungCon Fee listet Produkt für Erblasser BdV-Chef Axel Kleinlein„Wir hätten einen Prozess nicht gescheut“ GetsuranceBerliner Insurtech in der Insolvenz