Ein Krankentransport. Der ADAC führt jährlich rund 4.500 solcher Fälle durch.

Ein Krankentransport. Der ADAC führt jährlich rund 4.500 solcher Fälle durch.

Krankenversicherung: Weltweiter Schutz fällt weg

//
Gesetzliche Krankenversicherungen dürfen ihren Kunden ab 1. Januar 2013 keinen kostenfreien Auslandsschutz für alle Länder der Welt mehr anbieten. Sie müssen sich dann auf Europa und Länder, mit denen die Bundesrepublik ein Sozialversicherungsabkommen geschlossen hat, beschränken. Doch auch dort zahlen sie bei weitem nicht alles.

Gezahlt wird in diesen Fällen nämlich nur ein Bruchteil der Behandlungskosten. Der Kranken-Rücktransport ist nie im Preis enthalten. Dabei ist gerade dieser besonders teuer. Für einen Ambulanz-Sonderflug können schnell mal 10.000 bis 100.000 Euro zusammenkommen. Eine Familienpolice ist dagegen schon für rund 20 Euro zu haben.

Allein der ADAC kümmert sich jährlich um rund 50.000 Krankheitsfälle im Ausland. Etwa 15.000 Patienten müssen nach Hause gebracht werden, rund 4.500 mit dem Flugzeug. Hauptursache für diese Transporte sind zu 70 Prozent Schlaganfälle, Herz-Kreislauferkrankungen oder Hirnblutungen.

Mehr zum Thema
Preis für verantwortliches Wirtschaften: Henkel und KfW siegen
nach oben