Themen
TopThemen
Fonds
Fondsanalyse
Mediathek
Märkte
Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender Finanz-Charts Globale Märkte Krypto-Kurse (in Echtzeit) Währungen (in Echtzeit)
Ein Verkäufer zählt Yen-Noten. Die japanische Währung ist aus Investorensicht der sicherste aller sogenannten sicheren Häfen, sagen Analysten von Goldman Sachs | © Getty Images Foto: Getty Images

Krisen-Währung

Analyse sieht Yen vor Franken als sicheren Hafen

In den vergangenen zehn Jahren bewegte sich die japanische Währung am stärksten entgegen der korrespondierenden Bewegungen bei globalen Risiko-Anlagen, schrieben die Goldman Ökonomen um Kevin Daly in einer Mitteilung am Montag. Sie verglichen tägliche und monatliche Schwankungen für einen Korb von 28 globalen und frei handelbaren Währungen aus Industrie- und Schwellenländern über den Zeitraum zweier Fünfjahreszeiträume von 2007 bis 2011 und 2012 bis 2016. Der Yen wies die konstanteste negative Korrelation mit den globalen Aktienmärkten, US-Rohölpreisen und zehnjährigen US-Treasury-Renditen auf.

"Der Yen ist unter den Währungen der ’sicheren Häfen’ der ’sicherste Hafen’, während der Schweizer Franken und der US-Dollar um den zweiten Platz wetteifern", so die Goldman-Analyse. "Am anderen Ende des Spektrums konkurrieren einige Währungen aus Schwellenländern um den Titel der größten ’Risk-On’-Währung. Über den Zeitablauf erscheinen diese Korrelationen relativ stabil, lediglich mit der nennenswerten Ausnahme einiger US-Dollar-Beziehungen".

Zum Beispiel war die negative Korrelation zwischen dem Dollar und dem Ölpreis schwächer in den Jahren 2012 bis 2016 im Vergleich zur Periode davor, sagten die Ökonomen. Dies könnte entweder bedeuten, dass die Beziehung der beiden unmittelbar nach der Finanzkrise 2008 ungewöhnlich stark war oder dass dies die zunehmende Selbstversorgung der USA durch Öl widerspiegelt.

Mehr zum Thema
Bitcoin-Höhenflug
Immer mehr Anleger tauschen Digitalwährung in Gold
Nach US-Dollar-Rally
Investoren setzen auf den Euro
Aktien-Investments
Warum europäische Aktien aktuell „erste Wahl“ sind
nach oben