Marc Radke (stv. Chefredakteur)Lesedauer: 7 Minuten

Krisenherde in Europa Schwäne im Schwarm

Seite 2 / 5

Die Idee des Schuldenschnitts war mit dem Amtsantritt zwar schnell wieder vom Tisch, vom Konfrontationskurs gegen Brüssel wich die Populisten-Regierung um den parteilosen Premierminister Giuseppe Conte jedoch nie ab. Im Gegenteil: Mal fordert die von Innenminister Matteo Salvini geführte rechtsextreme Lega ein Limit für die Abstände der Staatsanleihe-Renditen in der Eurozone. Mal zündelt Fünf-Sterne-Chef Beppe Grillo, indem er die Mitgliedschaft der immerhin drittgrößten Volkswirtschaft im Euro-Raum doch wieder infrage stellt. So forderte der ehemalige Komiker jüngst ein Referendum über den Austritt seines Landes aus dem gemeinsamen Währungsraum: „Lasst das italienische Volk darüber entscheiden, ob es im Euro bleiben will.“ Als Reaktion auf Grillos Worte kletterten die zweijährigen Anleiherenditen weiter nach oben auf aktuell mehr als ein Prozent.

                                 Quelle: Morningstar, IWF

Und dabei wird es wohl nicht bleiben, sollte die Regierung kostspielige Pläne wie etwa ein Grundeinkommen für Einkommensschwache umsetzen und damit den Schuldenberg noch höher auftürmen. „Es drohen erhebliche Konflikte innerhalb der Regierung und mit der Europäischen Union“, warnt Commerzbank-Chefvolkswirt Jörg Krämer.

Zusätzliche Störfeuer für Europas Zusammenhalt entfacht Salvini, der in der Flüchtlingskrise Härte demonstriert. Und das erfolgreich: Nachdem er Schiffen, die aus dem Meer gerettete Menschen an Bord hatten, das Einlaufen in italienische Häfen verweigerte, schossen die Umfragewerte der Lega nach oben. Inzwischen liegt der kleine Koalitionspartner schon gleichauf mit der Fünf-Sterne-Partei. „Dieses Vorgehen hat die Popularität der Regierung insgesamt weiter steigen lassen“, sagt Krämer. Die Werte dürften Lega und Fünf-Sterne ermutigen, auch ihre anderen Versprechen umzusetzen, so der Chefvolkswirt. Denn anderenfalls drohe ihnen wohl bei der nächsten Wahl ein Desaster.

Mehr zum Thema
Deka-Chefvolkswirt Ulrich KaterZehn Jahre und ein bisschen weiser 49 Prozent Plus bis 94 Prozent MinusWas Sie mit deutschen Startups verdienen können Hans-Werner SinnFast 1000 Milliarden Target-Forderungen der Bundesbank: Was steckt dahinter?