Kryptowährungen „Blockchain ist die Zukunft des Börsenhandels“

Leonard Zobel: Der Geschäftsführer bei Next Block aus Berlin beschreibt seine Vision für den Börsenhandel von morgen. | © next Block GmbH

Leonard Zobel: Der Geschäftsführer bei Next Block aus Berlin beschreibt seine Vision für den Börsenhandel von morgen. Foto: next Block GmbH

ARTIKEL-INHALT 

In grauer Vorzeit gab es aufwändig gestaltetes, bedrucktes Papier, mit dem ein Eigentumsanteil an einem Unternehmen festgehalten wurde – die Aktie. Längst haben Aktien den Weg in die digitale Welt gefunden, es wird elektronisch gehandelt. Doch viele der zugrunde liegenden Mechanismen wie auch der Kostenblöcke sind geblieben. Dank Blockchain-Technologie ändern sich die Spielregeln gerade rapide – und Aktien werden durch Security Token ersetzt werden.

Handel- und investierbare Rechte

Security Token sind handel- und investierbare Rechte, verbrieft auf einer Blockchain. Rechte, das können etwa Unternehmensanteile sein, das entspräche dann Aktien. Das können aber auch nur Teilrechte sein, etwa Anrechte auf Dividenden. Oder auch wieder ganze Immobilien, Flugzeuge, Container oder Schiffe.

All das kann tokenisiert, als kleinste Einheit, auf einer Blockchain abgelegt und gehandelt werden. Dieser Handel kann ohne Mittler, theoretisch auch ganz ohne Börsenplätze ablaufen, lediglich durch den Austausch von Besitzrechten an Token auf einer Blockchain. Peer-to-peer, wie es auch bei Kryptowährungen wie dem Bitcoin funktioniert.

Veränderte Börsenlandschaft

Trotzdem gibt es digitale Handelsplätze für Kryptowährungen. Diese sorgen für Transparenz, bündeln Liquidität und ermöglichen eine Preisfindung. Noch immer sind viele dieser Handelsplätze in fernen Ländern angesiedelt, weit weg bei Problemen und auch dem Zugriff des deutschen Rechtssystems weitgehend entzogen. Börsen, wie bitmeister sie gerade aufbaut, mit vollständiger Regulierung anhand der Bafin-Richtlinien und einem transparenten, einfachen und schnellen Echtzeithandel werden die Börsenlandschaft grundlegend verändern.

Kryptos sind eine Anlageklasse, auch wenn es hier mit Sicherheit zu einer gewaltigen Marktbereinigung kommen wird. Sie werden zum Teil tatsächlich als Währungen dienen, die nach außen handelbar sind, mit denen Transaktionen der realen Welt stattfinden. Zum anderen werden sie nur als Verrechnungseinheiten für bestimmte Ökosysteme genutzt werden, kaum nach außen sichtbar und doch entscheidend für den schnellen und mittlerlosen Handel.

Neue Technologie integrieren

Die eigentlichen Anlagevehikel aber werden die Security Token darstellen. Sie sind die Zukunft, denn sie sind schneller, effizienter und vor allem kostengünstiger. Und wie immer, wenn etwas mindestens genauso gut, aber günstiger ist, wird es sich durchsetzen. Manche der alteingesessenen Börsen versuchen gerade, Blockchain-Technologie in ihre Systeme zu integrieren.

Manche sind auch durchaus erfolgreich damit. Das Problem aber bleiben die alten Strukturen. Der derzeitige Börsenhandel gibt vielen Unternehmen die Möglichkeit, ein Häppchen vom Gebühren-Kuchen abzuknabbern. Die vielen Mittler in der gesamten Kette aber werden arbeitslos, wenn der Handel über eine Blockchain abgewickelt wird.