Bitcoin-Logo: Käufer halten die bekannteste Kryptowährung am längsten. Foto: Getty Images

Kryptowährungen im Vergleich

Investoren halten Bitcoins am längsten

Je nach Kryptowährung unterscheidet sich die Haltedauer stark, zeigt eine Auswertung des Branchenportals Kryptoszene.de. Bitcoin- und Bitcoin-Cash-Tokens werden demnach durchschnittlich 2,8 Jahre ohne Transaktion in den sogenannten Wallets verwahrt.

Tokens der nach Marktkapitalisierung zweitgrößten Kryptowährung Ether werden im Schnitt nach 1,4 Jahren bewegt. Bei Cardano passiert das dagegen nach nur einem Dreivierteljahr.

Dabei lohnt sich das Durchhalten: Kryptowährungen, die länger verwahrt werden, sind im Schnitt häufiger in der Gewinnzone. Bei Bitcoin, Ether und Cardano liegen mehr als die Hälfte der Adressen im Gewinnbereich, analysiert das Portal. Bei Bitcoin SV sind es sogar 95,34 Prozent.

Mehr zum Thema
Neues GesetzAb 2020 benötigen Krypto-Händler eine Bafin-Lizenz Fintech-Experte über neues GesetzGroße Krypto-Welle wird erstmal ausbleiben Verwahrung von Bitcoin und CoBanken starten Krypto-Geschäft in Deutschland