Kryptowährungen

„... jederzeit auf null fallen“

Ethereum-Gründer warnt vor Kryptowährungen

Kryptowährungen eignen sich nicht für die sichere Vermögensanlage, denn ihr Wert kann jederzeit auf null fallen, warnte Ethereum-Mitgründer Vitalik Buterin jetzt in einer Nachricht auf Twitter. Was hinter dem Appell steckt. [mehr]

[TOPNEWS]  Krypto-Hype

Das große Graben

Bitcoin & Co. sollen alles besser können und die staatlichen Währungen ablösen. Bis dahin wird es wohl noch ein weiter Weg sein. Wagemutige Anleger stürzen sich indes bereits begeistert auf die Kryptos. [mehr]

Deutsche Banken warnen gern vor der Kryptowährung Bitcoin. Dadurch verpassen sie was, meinen Heinz-Gerd Stickling und Laura Pfannemüller, Research-Spezialisten bei der Unternehmensberatung ZEB: Bitcoin werde sich zu einer dauerhaften Anlageklasse etablieren. [mehr]

[TOPNEWS]  Degussa-Goldhandel-Chefvolkswirt

„Ob Bitcoin billig oder teuer ist, lässt sich nicht sagen“

Die Antworten auf die Fragen „Wird der Bitcoin zu Geld?“ und „Ist er das bessere Gold?“ sind nicht trivial. Eine wichtige Erkenntnis lautet: Der Bitcoin trägt prinzipiell ein Totalverlustrisiko, das dem Gold so nicht anhaftet, sagt Thorsten Polleit, Chefökonom beim Edelmetall-Spezialisten Degussa Goldhandel. [mehr]

„Der Bitcoin ist keine Luftnummer“, ist sich Hendrik Leber sicher. Der Star-Fondsmanager fragt sich dennoch, ob er mit den umstrittenen Digital-Investments „auf das richtige Pferd gesetzt“ hat. Denn er prognostiziert: „Einige Kryptowährungen werden scheitern.“ [mehr]

Bitcoin ist der bekannteste Vertreter unter den Krypto-Währungen. Von der dahinter stehenden Blockchain-Technologie ist Robert Halver, Leiter Kapitalmarktanalyse bei der Baader Bank, begeistert. Von der Preisblase des Bitcoin allerdings umso weniger. [mehr]