Kurssturz nach dem Franken-Schock

Bei diesen Schweizer Aktien lohnt sich der Einstieg

//
Anfang 2015 löste sich die Schweizer Nationalbank (SNB) von der Mindestkursbindung des Franken zum Euro. Daraufhin rauschte der Aktienmarkt ins Bodenlose. Der Swiss Market Index (SMI) verlor in den Tagen mehr als 14 Prozent an Wert. Ein halbes Jahr später hat sich die Börse wieder erholt und der SMI peilt ein neues Allzeithoch an. Doch einige Aktien haben sich noch nicht von dem Schock erholt und laufen seitdem seitwärts und bieten Anlegern interessante Einstiegsmöglichkeiten. Laut der Zürcher Kantonalbank lohnt sich ein Einstieg beim Industriedienstleister Looser, schreibt das Onlineportal Cash. Das Unternehmen macht über 50 Prozent seines Geschäfts in Deutschland, rund ein Viertel in der Schweiz. Weiteres Kaufargument ist demnach ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 13 für 2016. Aber auch der Präzisions-Werkzeugmaschinen-Hersteller Starrag ist mit einem KGV von 13 attraktiv. Die Bank Vontobel vertritt für die Aktie ein Halten-Rating. Bei Huber und Sühner halten sich die Halten- und Kauf-Empfehlungen die Waage. Das Schweizer Unternehmen entwickelt und produziert Komponenten und Systemlösungen zur elektrischen und optischen Übertragung von Daten und Energie.