Lesedauer: 1 Minute

Lacuna: Zertifikatefonds wird steueroptimiert

Lacuna: Zertifikatefonds wird steueroptimiert
Der Vermögensverwalter Lacuna ändert die Konstruktion seines neuen Zertifikatefonds Lacuna Umbrella - Atacama Global Certificates (WKN: A0M1D5), der im Mai die Vertriebszulassung in Deutschland erhielt. Bislang war geplant, dass der Fonds direkt in fertig strukturierte Zertifikate investiert. Allerdings wurde dieser Plan verworfen. Denn Lacuna befürchtet, dass Zertifikatefonds bei der Abgeltungssteuer ab dem nächsten Jahr genauso wie einzelne Zertifikate behandelt werden.

Ob dieser Steuernachteil für Zertifikatefonds wirklich kommt, steht noch nicht fest. Trotzdem will Lacuna seine Zertifikate künftig selbst bauen. Dazu setzt der Fondsmanager Atacama die vorgesehene Covered-Call-Strategie nun direkt an den weltweiten Terminbörsen um. Auf die im Portfolio enthaltenen Substanztitel werden dann entsprechende Optionen verkauft, wobei die Einnahmen aus den Optionsprämien einen gewissen Risikopuffer gegen fallende Aktienkurse darstellen.

Die aufgrund der Neuausrichtung bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) beantragte Namensänderung soll im Juli dieses Jahres genehmigt werden. Der Ausgabeaufschlag beträgt 5 Prozent, die jährliche Verwaltungsgebühr 1,75 Prozent.
Mehr zum Thema