Lutz Röhmeyer

Lutz Röhmeyer

LBB-Invest zieht’s in die weite Zinswelt

//
Der Weltzins-Invest (WKN: A1CXYM) enthält Anleihen, die die weltweiten Schwellenländer in ihren Heimatwährungen herausgegeben haben. Wobei das nur ein erklärter Schwerpunkt ist, laut Statut darf Fondsmanager Lutz Röhmeyer (Foto) auch Anleihen aus Industrienationen enthalten sein. Insgesamt sollen mindestens 20 verschiedene Währungsräume ins Portfolio.

Damit folgen die Berliner einem wichtigen, großen Trend. Denn Anleger erkennen verstärkt, dass mit Staatsanleihen aus Industrienationen nicht mehr allzu viel Geld zu verdienen ist. Die Renditen sind gering, die Schuldenberge kräftig gewachsen. Genau umgekehrt ist es in den Schwellenländern.

Der Weltzins-Invest kostet eine jährliche Managementvergütung von einem Prozent. Hinzu kommt eine Leistungsvergütung, wenn LBB-Invest die offizielle Fondsbenchmark schlägt: ein Fünftel des Mehrertrags. Vorangegangene Verluste werden hierbei verrechnet (High-Watermark-Prinzip). Die Benchmark besteht je zur Hälfte aus dem JP Morgan GBI-EM Global Diversified Composite und dem JP Morgan ELMI+.

Mehr zum Thema
Schwellenländeranleihen: Eurokrise bringt KaufgelegenheitKeine Angst vor Schwellenländern: "Brasilien ist stabiler als Italien"