Senioren: Die Garantiezinsen der deutschen Lebensversicherer dürften noch stärker sinken als gedacht. | © Pixabay Foto: Pixabay

Lebensversicherung

Garantiezins soll auf weniger als 0,5 Prozent sinken

Der umgangssprachlich auch Garantiezins genannte Höchstrechnungszins soll Anfang 2021 auf 0,5 Prozent sinken, forderte die Deutsche Aktuarvereinigung im Dezember. An solchen Ratschlägen des Zusammenschlusses von 5.000 Versicherungsmathematikern orientiert sich in der Regel das zuständige Bundesfinanzministerium. Es zeichne sich jetzt jedoch ab, dass die Kennzahl um noch mindestens einen Zehntel-Prozentpunkt niedriger festgesetzt werden solle, zitiert die Nachrichtenagentur Reuters aktuell „zwei mit den Plänen vertraute Personen.“ 

Garantiezinsen im Zeitablauf: An den bestehenden Verträgen der Lebensversicherer ändert sich durch die geplante Neuregelung nichts.

Das Finanzministerium habe hierzu keine Stellungnahme abgegeben. Die Versicherungsaufseher der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) warnen aber bereits die Anbieter, einen Schlussverkauf für Policen mit dem bisherigen Garantiezinssatz auszurufen. „Wir erwarten von den Unternehmen, dass sie genau überlegen, welchen Zins sie ansetzen können“, zitiert Reuters einen Bafin-Sprecher. Angesichts der am Kapitalmarkt erzielbaren Renditen appelliere er an das Risikomanagement der Anbieter im Neugeschäft. 

Mehr zum Thema
Assekurata-Prognose„Zinszusatzreserve verdoppelt sich bis 2030“Studie zu ÜberschussbeteiligungenWie Lebensversicherer unter sinkenden Zinsen leidenWie Anleger auf die Börsenpanik reagierenLebensversicherer sind plötzlich wieder en vogue