Themen
TopThemen
Fonds
Fondsvergleich Märkte Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender
Stetiges Wachstum: Entwicklung der ausgezahlten Renten auf Zehnjahressicht in Milliarden Euro | © Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV)

Lebensversicherung Versicherer zahlen immer mehr Geld als Rente aus

Die private Rentenversicherung gewinnt für die Altersvorsorge in Deutschland weiter an Bedeutung. Im vorigen Jahr zahlten die deutschen Lebensversicherer rund 8,0 Milliarden Euro als laufende Renten aus Hauptversicherungen aus. Das entspricht einem Anstieg um 4,3 Prozent, berichtet der aktuell der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

Demnach stieg das Gesamtvolumen der Rentenzahlungen, das auch Renten aus Zusatzversicherungen umfasst, 2018 um rund 3 Prozent auf 10,4 Milliarden Euro. Damit setze sich ein seit mehreren Jahren anhaltender Trend fort, so der Branchenverband. Aktuell zahlen die Lebensversicherer laut GDV ungefähr 2,5 Millionen laufende Renten an ihre Kunden aus.

Anstieg der Auszahlungen insgesamt

Zum Vergleich: Vor zehn Jahren belief sich das Volumen der ausgezahlten Renten erst auf rund 6,6 Milliarden Euro. Seither ist diese Summe kontinuierlich um knapp 60 Prozent gestiegen. Dies hat laut GDV mehrere Ursachen. Zum einen steigt seit vielen Jahren die Zahl der abgeschlossenen privaten und betrieblichen Rentenversicherungen, die nun ausgezahlt werden.

Zum anderen steigen die Leistungen, die Kunden von Invaliditätsversicherungen ausgezahlt werden. Hierbei seien insbesondere aus Berufsunfähigkeitsversicherungen zu nennen. Neben diesen typischen Rentenzahlungen stiegen laut GDV auch die ausgezahlten Leistungen insgesamt: „Pro Kalendertag zahlten die Lebensversicherer rechnerisch 216 Millionen Euro an ihre Kunden aus.“

nach oben