: Lebensversicherungen: Wealth Cap bringt Zweitmarkt-Fonds

Lebensversicherungen: Wealth Cap bringt Zweitmarkt-Fonds

//
Wealth Cap, der Initiatorzusammenschluss der vormaligen HVB-Töchter HFS, Blue Capital und HVB Fonds Finance, investiert erstmalig seit 2007 wieder in ein Portfolio US-amerikanischer Risikolebensversicherungen, die von ihren ursprünglichen Besitzern an den Fonds verkauft werden. Wealth Cap will sich beim Ankauf strenge Investitionskriterien auferlegen. Der Knackpunkt bei Investments in US-Risikolebensversicherungen: Obwohl die Versicherungssumme an den Fonds abgetreten wird, hängt die Dauer der Versicherungslaufzeit weiterhin von der Lebenserwartung der Versicherten ab. Einige Fonds hatten ihre Renditeprognosen nicht erfüllen können, da die Sterblichkeit der Versicherten nicht wie vorhergesagt eintrat. Die Gesamtausschüttungen des Fonds Wealth Cap Life USA 4 sind mit 214 Prozent prognostiziert. Dem zugrunde liegt ein Investitionsvolumen von 62 Millionen US-Dollar, der Fremdkapitalanteil beläuft sich auf knapp 10 Millionen US-Dollar. Da das Investment wird in US-Dollar getätigt wird, lautet die Mindestbeteiligungssumme entsprechend auf 10.000 US-Dollar plus Agio. Der Fonds soll voraussichtlich bis 2019 laufen. Eine Interview mit Thomas Laumont, Chef der Bereichs Zweitmarkt Lebensversicherungen bei Wealth Cap, lesen Sie am Montag an dieser Stelle.

Mehr zum Thema
Markt für US-Policen-Fonds in der SchockstarreBVZL: Drastische Einbrüche beim LV-ZweitmarktDie Restlebenszeit bestimmt die Rendite