Lehman-Pleite trifft Commerz Real

//
2007 konnte sich Commerz Real noch freuen. Für die Pariser Vorzeige-Immobilie am Place d’Iéna, die Teil des offenen Immobilienfonds Hausinvest Europa ist, vereinbarte sie eine höchsten Mieten Frankreichs. Der damals noch renommierte Hauptmieter Lehman Brothers zahlt 850 Euro pro Quadratmeter. Jetzt steht Lehman unter Gläubigerschutz. „Eventuelle Mietausfälle zeigen sich erst im Oktober“, so Commerz-Real Sprecher Markus Esser. Sollte es dazu kommen, dass Lehman künftig als Mieter ausfällt, sieht die Fondsgesellschaft jedoch kein Problem bei der Weitervermietung. Es ist aber fraglich, ob wieder die absolute Spitzenmiete erzielt werden kann.

Zurzeit ist der französische Immobilienmarkt voll in Takt. Die Leerstandsrate im Pariser Zentrum, wo auch die Commerz-Real-Immobilie liegt, beträgt weniger als 5 Prozent, was praktisch einer Vollvermietung entspricht. Auch durch die Finanzkrise soll sich die Lage nicht allzu sehr verschärfen. Bärbel Schomberg von der Aberdeen-Tochter Degi rechnet nur mit einem leichten Anstieg leerstehender Büros.

Der Hausinvest Europa ist der größte deutsche offene Immobilienfonds. Sein Volumen beträgt 8,9 Milliarden Euro. Die Immobilie Place d’Iéna ist eines von insgesamt 86 Objekten.

Mehr zum Thema