Blackrock-Zentrale in New York. Der US-Fondsanbieter nimmt personelle Änderungen vor, unter anderem in Deutschland. Foto: Getty Images

Blackrock-Zentrale in New York. Der US-Fondsanbieter nimmt personelle Änderungen vor, unter anderem in Deutschland. Foto: Getty Images

Leiter Sparkassen-Vertrieb geht

Blackrock Deutschland baut personell im Retail-Vertrieb um

//
Bei Blackrock stehen personelle Umbauten ins Haus: Wie im Frühjahr bereits bekannt wurde, wird die US-amerikanische Fondsgesellschaft global gesehen in verschiedenen Unternehmensbereichen etwa 400 Stellen abbauen. Die Maßnahmen betreffen unter anderem auch den Standort Deutschland.

Blackrock ist auch in Deutschland dabei, unternehmensintern eine Reihe von Positionen neu zu besetzen. In Summe bleibe das Retail-Team in der Region aber stabil, sagte Unternehmenssprecher Roland Leithäuser auf Anfrage von DAS INVESTMENT.com: Das Unternehmen stelle nach wie vor ein, die Vertriebsteams im Privatkundengeschäft in Deutschland würden offene Stellen neu besetzen. Bereiche von strategischer Bedeutung sollen weiter ausgebaut werden.

Blackrock habe seine deutschen Kunden über zukünftig veränderte Zuständigkeiten bereits informiert. Die gesamte Investmentindustrie bewege sich derzeit in einem schwierigen Marktumfeld, so Leithäuser weiter. In den letzten Jahren seien Teams teilweise signifikant ausgebaut worden. Deutschland bleibe ein Wachstumsmarkt für Blackrock.

Im Zuge der personellen Umgestaltung habe sich auch Dieter Sutterlüti, seit Anfang 2014 für die Betreuung von Blackrock-Kunden im Sparkassen-Sektor in Deutschland verantwortlich, entschieden, das Unternehmen zu verlassen, bestätigte Blackrock. Die Aufgaben von Sutterlüti sollen bis auf weiteres von dem bestehenden Team weitergeführt werden. Der Fokus des Unternehmens auf die Unterstützung der Sparkassen-Organisation bleibe unverändert, betonte Leithäuser.

Mehr zum Thema
Zwei Neuzugänge bei Blackrock