Quelle: Getty Images

Quelle: Getty Images

LGT Rohstoffexperte: Silberpreis wird weiter steigen

Auch zu Jahresbeginn setzte sich die Silberpreisrally fort und erreichte jüngst neue nominale Rekordnotierungen von über USD 49.00 oder EUR 31.00. Bei der seit 2009 vorherrschenden Preisentwicklung haben einige Marktbeobachter Parallelen zu den 80er Jahren erkannt und Manipulationsvorwürfe geäußert. Unseres Erachtens ist der Silberpreis nicht manipuliert, sondern spiegelt einerseits die dominierenden Nachfragetrends in der Fabrikation und andererseits die Investorennachfrage. Zudem befindet sich Silber in einem mittelfristigen Transformationsprozess von einem simplen Fabrikations- und Schmuckrohstoff hin zu einem Finanzinvestitionsgut und monetären Zahlungsmittel.  Gesamtangebot an Silber leicht ansteigend  Das aggregierte Silberangebot aus globaler Minenproduktion, Alt- und Recyclingsilber, Netto Staatsverkäufen und silberunterlegten Absicherungsgeschäften wächst in 2011 um knapp 100 Millionen Feinunzen (Moz) auf insgesamt 1160 Moz. Eine Million Feinunzen entsprechen 31,15 Tonnen. Mit 35 Moz Zuwachs gegenüber dem Vorjahr steigt insbesondere das Angebot aus recyceltem Silber. Rund 30 Moz Angebotszuwachs dürften aus dem Hedging resultieren. Dabei verkaufen die sekundären Minenproduzenten das als Nebenprodukt geförderte Silber über Absicherungsgeschäfte. Bei der globalen Minenproduktion kommt es zu einer Angebotszunahme von gut 25 Moz.  Auch Gesamtnachfrage wächst weiter  Für 2011 erwarten wir eine weiter steigende, robuste Fabrikationsnachfrage und eine dominante Investitionsnachfrage. Der Großteil des Nachfragezuwachses kommt aus der industriellen Verwendung von Silber sowie aus dem Markt für Silbermünzen und –Medaillen. Insbesondere erleben Silbermünzen eine Renaissance bei den Investoren. Nach den Rekordumsätzen mit Silbermünzen im vergangenen Jahr und einem Nachfrageplus von über 22.0 Moz auf insgesamt 101.3 Moz erwarten wir einen weiteren Nachfrageanstieg um rund 29.0 Moz auf insgesamt 130.0 Moz. Auch die impliziten Netto-Investitionen tragen zur Nachfragesteigerung bei. Denn bei den Investitionen in Silber ist ebenfalls ein Boom festzustellen. Nach der Krise erhöhte sich 2009 die Investitionsnachfrage um rund 100 Moz auf insgesamt 120.7 Moz. Im vergangenen Jahr wurde ein Zuwachs von knapp 58.0 Moz. auf 178.0 Moz verzeichnet. Für 2011 erwarten wir einen moderaten Zuwachs um 30 Moz auf insgesamt 218.0 Moz.  Wandel zur monteären Geldeinheit treibt den Silberpreis  Die «effektive» Preisrallye des Silbers begann Ende August nach dem Jackson-Hole-Symposium. Nach der Rede von Ben Bernanke und der Implementierung einer weiteren Runde expansiver Geldpolitik verdoppelte sich der Silberpreis von USD 18.00 auf über USD 40.00. Innerhalb von acht Monaten verzeichnete der Silberpreis einen prozentualen Anstieg von über 120%. Der ursprüngliche Grund für diese Preisexplosion besteht darin, dass Silber in der Phase einer USD-Abwertung als monetäre Geldeinheit angesehen wird. Dass Edelmetallinvestitionen zur Substitution von Papiergeld insbesondere gegenüber dem schwachen US-Dollar als Reservewährung eingesetzt wird, hat insbesondere Silber als hartes Investitionsgut etabliert. Die Transformation zur stabilen monetären Geldeinheiten wird den Silberpreis weiterhin nach oben beeinflussen. Zusätzlich rechnen wir mit einer Fortsetzung der Investitionsnachfrage nach physischem Silber aus den Industrie- und Entwicklungsländern, welche mittelfristig einen positiven, signifikant preistreibenden Einfluss haben wird.

Mehr zum Thema
Das goldene Dutzend: „In diesem Umfeld kann der Goldpreis nicht einbrechen“ Silberpreis explodiert: Typisches Anzeichen für eine Spekulationsblase