LGT-Stratege:„Operation Twist“ wird Aktienmärkte nicht beflügeln

Seite 2 / 2



Weiterhin Skepsis gegenüber Aktien

Ökonomisch betrachtet ist OT aus amerikanischer und globaler Sicht etwas sinnvoller als QE. Die Deflationsgefahr kann damit ebenso gebannt werden. Aus kurzfristiger Marktsicht wäre jedoch QE hilfreicher – falls die Fed mit einem sehr großen Programm von einer Billion Dollar oder mehr den Markt überraschen kann. Wir gehen jedenfalls davon aus, dass OT die Investoren enttäuschen wird.

Vielleicht folgt ein kurzes Börsenaufflackern. Ein unerwartet großes QE könnte hingegen eine größere Rallye auslösen, aber selbst diese dürfte früher oder später abklingen – insbesondere angesichts der anhaltenden Probleme in Europa. Daher bevorzugen wir weiterhin eine Untergewichtung von Aktien und hohe Cash-Bestände, zwecks Bewahrung einer erhöhten Flexibilität. Wir sehen zwar das Risiko einer signifikanten Börsenerholung, decken diese Möglichkeit aber lieber mit anderen Mitteln ab – nämlich mit der Untergewichtung der US-Währung und der Übergewichtung von Gold, Rohöl und Schwellenländer-Anleihen.

Mehr zum Thema