LGT-Studie

So oft haben Private-Banking-Kunden Kontakt zu ihrem Berater

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Kontaktmöglichkeiten wie E-Mails und Telefonate nutzen Private-Banking-Kunden öfter als Kunden von Großbanken. Das ergab der LGT Private Banking Report, den die LGT Gruppe in Auftrag gegeben hat. Befragt wurden 24 Privatbank- und 76 Großbankkunden sowie 150 Kunden anderer Banken.



Laut Studie halten die Privatbankkunden deutlich engeren Kontakt zum Berater als Großbankkunden. So entstehen bei Privatbanken und ihren Kunden insgesamt rund 31 Kontakte jährlich, bei Großbankkunden sind es 13 weniger. Unter anderem führen Berater bei Privatbanken mehr Telefon- und private Beratungsgespräche mit ihren Kunden (12 beziehungsweise 5, bei Großbanken sind es 8 beziehungsweise 2).

Mehr zum Thema