Egon Wachtendorf

Egon Wachtendorf

Lieferverzug

//


Am letztgenannten Klassiker von Union Investment etwa kam in der Vergangenheit mangels hausinterner Tagesgeldangebote kaum ein Kunde einer Genossenschaftsbank vorbei, der 5.000 oder 10.000 Euro für einige Wochen zwischenparken wollte. Im Oktober mit bösen Folgen: Der Anteilspreis gab um mehr als 2 Prozent nach. Auch Deka-Geldmarkt-Sparer rutschten nach der Lehman-Pleite in die roten Zahlen. Die wenigsten der betroffenen Anleger gehören der Kategorie „Kaupthing- Bank-Sparfuchs“ an, deren Mitglieder auch noch um das letzte Zehntelpünktchen Zins feilschen. Sie wollten und wollen nichts weiter als einen sicheren Geldparkplatz, und weil die Investment-Branche nicht geliefert hat, als es darauf ankam, fordern sie nun Alternativen. Obwohl sich die Lage wieder etwas stabilisiert hat, gibt es für Berater keinen Grund, diesem Wunsch nicht zu folgen. Geldmarktfonds in ihrer jetzigen Form sind unberechenbar, was ihre Wertentwicklung betrifft, sie sind intransparent, und zumindest konservativ ausgerichtete Produkte stehen gegen die diversen Lockangebote von Onlinebanken auf verlorenem Posten. Dies einem Kunden klar zu kommunizieren, schafft Vertrauen und damit die Basis für Anschlussgeschäfte, deren Zeit früher oder später kommen wird.