C-Quadrat-Gründer Alexander Schütz | © C-Quadrat Foto: C-Quadrat

LIO Capital

C-Quadrat beteiligt sich am italienischen Asset Manager

C-Quadrat beteiligt sich mit 20 Prozent an der in Mailand ansässigen LIO Capital. Damit will die österreichische Fondsgesellschaft den Bereich der alternativen Investments stärken und weiter ausbauen. LIO Capital entwickelt, strukturiert und verwaltet alternative Assets für institutionelle und private Kunden.

Außerdem soll die Beteiligung an LIO Capital C-Quadrat einen Zugang zum italienischen Markt verschaffen. Das Unternehmen ist bereits neben Österreich auch in Großbritannien, Deutschland, der Schweiz, Frankreich und Spanien vertreten. Insgesamt werden die Produkte und Finanzdienstleistungen von C-Quadrat mittlerweile in 22 Ländern Europas und Asiens an institutionelle und private Investoren vertrieben.

Erst kürzlich haben C-Quadrat-Gründer Alexander Schütz und das Vorstandsmitglied Cristobal Mendez de Vigo die C-Quadrat-Aktien, die die Fondsgesellschaft 2018 an den chinesischen Mischkonzern HNA verkauft hat, wieder zurückgekauft. Damit besitzen die beiden die Mehrheit an C-Quadrat. Zeitgleich erwarb die in Hongkong ansässige Investmentgesellschaft Jebsen Group einen Minderheitsanteil am Unternehmen.

Mehr zum Thema
Sven Boström und Alexander AzmannArts Asset Management erweitert Vertrieb in DeutschlandNach sieben JahrenC-Quadrat-Vorzeigefonds wieder geöffnetSchlanke StrukturC-Quadrat baut Konzern um