Lipper ermittelt Trendwende im Investmentgeschäft

//
Insgesamt ist die Zahl der in Deutschland zum Vertrieb zugelassenen Investmentfonds im laufenden Jahr um 30 auf insgesamt 8.983 Produkte gestiegen. Dieses eher durchschnittliche Ergebnis führen die Lipper-Analysten auf das seit der Krise sichtlich normalisierte Marktumfeld zurück.

145 Fonds verschwanden vom Markt - davon 55 Aktienfonds, 21 Rentenfonds, 33 Mischfonds, 10 Geldmarktfonds und 26 Fonds aus anderen Fondskategorien.

372 Fonds kamen neu dazu. Hier stellen Aktienfonds mit 169 neuen Produkten die größte Gruppe vor Rentenfonds (79), Mischfonds (71), anderen Fondskategorien (50) und Geldmarkt- oder geldmarktnahen Fonds (3).

Zusätzlich wurden im laufenden Jahr 197 Fonds zusammengelegt. Wegen dieser recht hohen Zahl vermutet man bei Lipper, dass viele Kapitalanlagegesellschaften auf die Abgeltungssteuer reagieren und ihre Produktpaletten für den Anleger möglichst steuerneutral bereinigen wollen.

Mehr zum Thema
Fonds-Fusion: Verbraucherschützer prüfen Klage gegen Commerzbank-Tochter