Aktualisiert am 28.01.2020 - 17:48 UhrLesedauer: 4 Minuten

Lipper Fund Awards: Wie die Gewinner ermittelt werden

Lipper-Chefanalyst Detlef Glow
Lipper-Chefanalyst Detlef Glow

DAS INVESTMENT.com: Wie viele Fonds haben Sie für die Lipper Fund Awards 2010 analysiert?

Detlef Glow: Unsere Datenbank von in Deutschland zum Vertrieb zugelassenen Produkten umfasst mittlerweile 22.000 Fonds – dazu zählen auch die die abgewandelten Varianten, also etwa Dollarund Euro-Tranchen.Damit habenwir den esamtenMarkt imBlick. Für unsere Auswertung betrachten wir Aktien- und Rentenfonds sowie Mischfonds, die seit mindestens drei Jahren am Markt sind. Um die Bilanz jedes Fonds in puncto Performance und eingegangenes Risiko zu beurteilen, nehmen sich unsere Analysten jeweils zum Ende des Kalenderjahrs drei verschiedene Zeitabschnitte vor, anhand derer sie die Fonds bewerten.

>> Die Lipper Fund Awards 2010 in Bildern

DAS INVESTMENT.com: Welche Laufzeiten legen Sie für Ihre Auswertung zugrunde?

DER FONDS

DER FONDS aktuelle Ausgabe
Aktuelle Ausgabe

Interview: AGI-Manager über die weiteren Aussichten der Börse Bangkok

Crashtest: Die besten Fonds für globale Value-Aktien

>> kostenlos abonnieren

>> aktuelle Ausgabe (PDF)

Glow: Jeweils drei, fünf und zehn Jahre. Diese Zeiträume werden dann weiter unterteilt. Wir betrachten zum Beispiel für den Dreijahreszeitraum die kompletten 36 Monate, dann zweimal 18 Monate, dreimal sechs Monate und so weiter bis zu den 36 einzelnen Monaten. Das ergibt allein 66 Unterzeiträume. Die ermittelten Werte werden dann der durchschnittlichenPerformance ihrer Vergleichskategorie gegenübergestellt. Das heißt, dass wir nicht die absolute Performance bewerten, sondern jeweils den Mehrertrag, den ein Fonds gegenüber seiner Peergroup erreichen konnte. So fließt voll mit ein, wie sich ein Fonds nicht nur in positiven, sondern auch in negativen Marktphasen behaupten kann. Wir bezeichnen unser Ergebnis als den konsistenten Ertrag, den ein Fonds erwirtschaftet.

DAS INVESTMENT.com: Wie viele einzelne Datensätze spuckt der Lipper-Rechner für Ihre Gesamtbilanz aus?

Glow: Diesmal waren es etwa 2,6 Millionen. Die ermittelten Datensätze liefern die Grundlage für die einzelnen Kategorien, in denen wir die Preise verleihen. Für den Dreijahreszeitraumvergeben wir in 35 Unterkategorien, in denen mindestens zehn Fonds gegeneinander antreten, unsere Lipper Awards. Die von uns gewählten Unterkategorien sind zum Beispiel Länder und Regionen wie Europa- oder Deutschland-Aktienfonds oder Branchen-fonds etwa in den Sparten Biotech oder Informationstechnologie.

DAS INVESTMENT.com: Sie verleihen zusätzlich Zertifikate für Fondsprodukte.

Glow: Ja, das geschieht in weiteren 38 Kategorien für die Top-Produkte bei der Fünfund Zehnjahresbetrachtung, in denen wir die jeweiligen Sieger bestimmen. Dabei gilt ebenfalls unsere Aufteilung in Aktien-, Rentenund Mischfonds. Diese Unterteilung legen wir konsequent auch bei den Group Awards für die erfolgreichsten Fondsgesellschaften zugrunde, wobei wir dort zusätzlich zwischen großen und kleinen Häusern unterscheiden.

DAS INVESTMENT.com: Wo ziehen Sie die Grenze zwischen großen und kleinen Investmentfondsgesellschaften?

Glow: DieUnterscheidung bei den Group Awards haben wir in diesem Jahr bei einem verwalteten Fondsvermögen in Höhe von 11Millarden Dollar getroffen, was etwa 8,1 Milliarden Euro entspricht. Wer darüber lag, galt für uns als große Gesellschaft, wer darunter lag, als kleine. Zusätzlich zu den sechs Assetklassen-Siegern bei den besten großen und kleinen Gesellschaften prämieren wir im Übrigen die Gesamtsieger der besten großen und kleinen Anbieter.

DAS INVESTMENT.com: Setzen Sie eine gewisse Mindestzahl von Fonds voraus, damit eine Fondsgesellschaft bei den Group Awards dabei sein kann?

Glow: Ja. Die großen Teilnehmermüssen mindestens fünf Aktien- und Rentenfonds sowie dreiMischfonds aufgelegt haben. Bei den kleineren Gesellschaften sind jeweils drei Fonds in den drei Assetklassen Voraussetzung. Und wir sehen noch eine weitere Einschränkung vor: Es müssen jeweils mindestens drei Gesellschaften um den Gruppen-Award im Wettstreit dabei sein, damit wir einen Group Award ausloben können.


Die Rating-Experten

Lipper, eine Tochter des Nachrichtendienstes Reuters und Anbieter von Fondsinformationen und -analysetools, untersucht regelmäßig über 130.000 Fonds aus 45 Ländern mit einem Gesamtvolumen von über 7,5 Billionen Euro. In 21 Ländern verleiht die Analysegesellschaft jährlich die Lipper Fund Awards. In Deutschland begleitet DAS INVESTMENT zum fünften Mal die Preisverleihung.

Reuters wurde 1850 von Paul Julius Reuters in Aachen als Brieftaubendienst für Nachrichten gegründet. Nach der Übersiedelung nach Großbritannien übermittelte Reuters Börsenkurse zwischen London und Paris. Die Reuters Group war bis zur Übernahme durch die kanadische Thomson-Gruppe im Jahr 2008 die größte internationale Nachrichtenagentur. Heute firmiert der Konzern unter dem Namen Thomson Reuters mit Hauptsitz in New York.

Mehr zum Thema