Lloyd Fonds: „Antizyklisch in den Zweitmarkt für Schiffe investieren“

//
Sebastian Ziegler, Vertriebsleiter Lloyd Fonds:
„Die Kurse für Zweitmarkt-Schiffsbeteiligungen sind aufgrund der Entwicklungen am Schiffsmarkt seit 2008 stark gefallen. Der sich abzeichnende Aufschwung in allen Schiffahrtssegmenten eröffnet daher erhebliche Chancen beim antizyklischen Einstieg. Seit Beginn des Jahres 2010 haben sich zudem die Rahmenbedingungen in der Schifffahrt deutlich verbessert. Die Volkswirtschaften in Asien, den USA und der Europäischen Union kehren zum Wachstumspfad zurück. Das wirkt sich insbesondere positiv auf die Entwicklung beim Transport von Bulkladung mit einem erwarteten Plus von rund 8 Prozent in diesem Jahr aus.

Auch die Nachfrage nach Öl durch China und Indien wird voraussichtlich in deisem Jahr weiterhin stark ansteigen. Eine geringere Anzahl von Ablieferungen neuer Tanker wird gleichzeitig zu einem nur moderaten Ansteigen der Flotte führen, die auf eine starke Nachfrage nach Transportleistung trifft. Ebenso erholt sich die Containerschiffahrt aufgrund der besseren Aussichten für die Entwicklung der Weltwirtschaft und die damit verbundene steigende Konsumnachfrage. Experten gehen von einem Wachstum der Transportmenge von fast 11 Prozent im Jahr 2011 aus.

Unser reiner Eigenkapitalfonds Best of Shipping III, der eine Investitionsquote von mehr als 90 Prozent vorsieht, ist auf die aktuellen Marktgegebenheiten ausgerichtet: Einerseits wird in klassische Schiffsbeteiligungen des Zweitmarkts investiert, andererseits sollen bis zu 50 Prozent der Investition in Vorzugskapital von Restrukturierungskonzepten getätigt werden, also in substanzstarke Beteiligungen mit kurzfristigem Liquiditätsbedarf. Das Vorzugskapital wird in der Regel sowohl bei den laufenden Auszahlungen als auch bei Verkauf des Schiffes bevorrechtigt bedient.“

Zur Präsentation hier