Lesedauer: 2 Minuten

Übernahme Lloyd Fonds will Bayerische Vermögen kaufen

BV-Vorstand Stefan Mayerhofer
BV-Vorstand Stefan Mayerhofer: Bald auch im Vorstand von Lloyd Fonds | Foto: Bayerische Vermögen

Die Hamburger Investmentgesellschaft Lloyd Fonds will die Bayerische-Vermögen-Gruppe (BV) übernehmen. Wie sie meldet, bietet sie allen Aktionären 63,50 Euro in bar je Anteilschein. Das Angebot gilt bis zum 10. Dezember 2021 um 24 Uhr. So will sich Lloyd Fonds 90 Prozent des BV-Grundkapitals sichern. 50 Prozent besitzt es schon, bezahlt mit 418.051 ausgegebenen eigenen Aktien und einem Baranteil. Das Vorhaben ist Teil einer größer angelegten Wachstumsstrategie. Bereits vor einigen Wochen gab Lloyd Fonds bekannt, in das Berliner Fintech Growney einzusteigen.

Das BV-Grundkapital ist auf 253.722 Aktien aufgeteilt. Sollte Lloyd Fonds davon tatsächlich 90 Prozent für 63,50 Euro pro Stück kaufen, ergäbe das einen Gesamtpreis von rund 14,5 Millionen Euro.

Die BV-Holding ist das Dach über einer unabhängigen Gruppe von Vermögensverwaltungen. Zu denen gehören die BV Bayerische Vermögen, MFI Asset Management und M+C Asset Allocation. Von Lloyd Fonds heißt es, man wolle mit der Übernahme „das Leistungsangebot in der Betreuung vermögender privater und insbesondere auch institutioneller Kunden“ erweitern.

Bei der Bafin läuft bereits ein sogenanntes Inhaberkontrollverfahren. Erst wenn das erfolgreich abgeschlossen ist, kann die Übernahme wirklich stattfinden. Bei Lloyd hofft man, dass man die neue Tochter Anfang 2022 erstmalig in die Konzernrechnung einbeziehen kann.

Für die Nordlichter wäre das geschäftsmäßig ein großer Schritt nach vorn. Denn laut Mitteilung würde die BV-Gruppe 2,5 Milliarden Euro an Kundengeld mitbringen. Das würde das Geschäftsvolumen der Unternehmensabteilung Lloyd Vermögen auf mehr als 3,0 Milliarden Euro anschwellen lassen. Das gesamte verwaltete Vermögen würde sich auf knapp 5,0 Milliarden Euro in etwa verdoppeln.

Die BV-Vorstände Stefan Mayerhofer und Alexander Gröbner will man im Unternehmen behalten. Mayerhofer soll in den Vorstand von Lloyd Fonds eintreten und Lloyd Vermögen verantworten. Gröbner soll Bereichsvorstand werden und insbesondere für regulatorische Themen, aufsichtsrechtliche Anforderungen und moderne IT verantwortlich sein. Zusätzlich bleiben beide Vorstandsmitglieder der BV-Holding.

Tipps der Redaktion
Foto: Ebase-Mutter kauft Fondsdepot Bank
DepotdienstleisterEbase-Mutter kauft Fondsdepot Bank
Foto: Scalable kauft ETF-Portal
Mehr ReichweiteScalable kauft ETF-Portal
Foto: Was die großen Maklerpools aktuell vorhaben
Zielkunden und ProjekteWas die großen Maklerpools aktuell vorhaben
Mehr zum Thema