Suche
in RohstoffeLesedauer: 1 Minute

Ölpreis-Gipfel gescheitert Förderung wird vorerst nicht gedeckelt

Die Gespräche zwischen Ölförderländern in der katarischen Hauptstadt Doha sind gescheitert. Ziel des Gipfels war eine Deckelung der Produktion, um dem Preisverfall am Ölmarkt zu bremsen.

Eine Einigung stand laut Beobachtern von dem Augenblick an in Frage, als der stellvertretende Kronprinz von Saudi-Arabien, Mohammed bin Salman, mitteilte, das Königreich werde seine Fördermenge nicht drosseln, wenn andere Produzenten einschließlich des Iran nicht mitmachen.

Iranische Politiker wollen Fördermenge nicht begrenzen

Der Iran schließt Obergrenzen für seine Förderung derzeit aus und hatte seine Teilnahme an den Gesprächen abgesagt.

Die Ölproduzenten werden sich nach Angaben des katarischen Energieministers Mohammed Al Sada nun untereinander bis zum nächsten Treffen der Opec am 2. Juni beraten. Die US-Ölsorte WTI brach am Montag um mehr als vier Prozent ein, die Nordseesorte Brent lag rund vier Prozent im Minus.

Tipps der Redaktion
Foto: Sinkende US-Lagerbestände treiben Ölpreis
Aktuelles vom Rohstoff-MarktSinkende US-Lagerbestände treiben Ölpreis
Kampf um den ÖlpreisSaudi-Arabiens nächster Gegner