Goldbarren. Pictet-Währungsexperte Luc Luyet sieht das Ende der Goldpreisrally erreicht. Foto: Getty Images

Goldbarren. Pictet-Währungsexperte Luc Luyet sieht das Ende der Goldpreisrally erreicht. Foto: Getty Images

Luc Luyet

Vermögensverwalter sieht Goldrally am Ende

Kein Raum mehr für weitere Höhenflüge: Die Rally, die Gold im bisherigen Jahresverlauf 2016 hingelegt hat, könnte schon wieder zu Ende sein, warnt Luc Luyet, Währungsexperte bei der Vermögensverwaltersparte des Investmenthauses Pictet.

Gegenüber der Nachrichtenagentur Bloomberg sagte Luyet, dass die US-Notenbank Federal Reserve vor dem Hintergrund der robusten US-Wirtschaft vermutlich bis Ende 2017 drei weitere Zinsanhebungen vornehmen werde. Den ersten erwarte er bereits im kommenden Dezember. Höhere Zinsen, so Luyet, hätten einen negativen Einfluss auf Gold: Mit einem Preisanstieg bei dem Edelmetall rechnet der Währungsstratege daher vorerst nicht mehr.

Vom jetzigen Bewertungslevel bei etwa 1.350 US-Dollar werde sich der Preis bei 1.250 bis 1.300 US-Dollar einpendeln. Luyet hält das Edelmetall auf diesem Preisniveau bereits für gut bewertet.

Der Goldpreis legte seit Jahresbeginn einen geradezu traumhaften Anstieg hin: Seit Jahresbeginn verteuerte sich das Edelmetall um rund 25 Prozent – der höchste Anstieg seit  1980.

Mehr zum Thema
25 % in 6 MonatenGoldpreis verzeichnet höchsten Anstieg seit 1980 70 % Minen-Aktien, 25 % Cash„Regelrechter Boom“ bei Goldminen: Fonds verdoppelt Vermögen in 12 Monaten Geld für GoldWas die Olympia-Medaillen wert sind