Luca Pesarini: „Die Krise könnte überwunden sein“

Luca Pesarini legte 2002 den Vermögensverwaltungsfonds Ethna-Aktiv E auf

Luca Pesarini legte 2002 den Vermögensverwaltungsfonds Ethna-Aktiv E auf

// //

DAS INVESTMENT.com: Die Kursschwankungen an den Märkten haben seit der Finanzkrise an Stärke zugenommen. Worauf führen Sie das zurück?

Luca Pesarini: An den Märkten gab es zwar schon immer ein permanentes Auf und Ab, da unterscheiden sich die vergangenen Jahre nicht wirklich. Aber die Dimensionen dieser Bewegungen waren zuletzt in der Tat deutlich größer. Die Gründe dafür sind sicherlich in der Tiefe der Krise und der noch nie dagewesenen konzertierten Aktionen aller Zentralbanken und Regierungen zu sehen, diese Krise in den Griff bekommen zu wollen.

DAS INVESTMENT.com: Fragt sich nur, ob das Öffnen der Geldschleusen wirklich zum Ziel führt.

Pesarini: Bislang waren es in der Tat lediglich staatliche Ausgabenprogramme, die der Weltwirtschaft kurzfristig auf die Beine geholfen haben. Ob sich das in einen selbsttragenden Aufschwung verwandeln wird, können wir aktuell hautnah mitverfolgen. Das vierte Quartal des vergangenen Jahres markiert in vielen Köpfen den Tiefpunkt der aktuellen Weltwirtschaftsschwäche. Es ist durchaus wahrscheinlich, dass die Krise überwunden ist.
Grafik vergrößern.

DAS INVESTMENT.com: Und falls nicht?

Pesarini:
Natürlich können auch wir nichts ausschließen. Selbstverständlich kann sich durch politische Hintergründe die Situation wieder zuspitzen. Ebenso können sich die Anpassungsprozesse in den südeuropäischen Staaten hinausziehen. Dies würde das Wirtschaftswachstum in der Euro-Zone ohne Zweifel negativ beeinträchtigen, schlimmstenfalls die Konsolidierung hemmen oder gar abwenden. In diesem Fall wäre die Europäische Zentralbank wohl zu einer weiteren Lockerung der Geldpolitik gezwungen, und die Regierungen würden weitere Stützungsprogramme initiieren. Das würde dann wieder zu entsprechend hohen Kursschwankungen an den Märkten führen.

DAS INVESTMENT.com: Welchen Rat geben Sie Anlegern, die in diesem Umfeld agieren wollen?

Pesarini: Sie sollten auch weiterhin die Risiken breit streuen. Diversifikation ist das A und O. Dabei sollten sie breit diversifiziert auf verschiedene Anlagen und Anlageklassen setzen, um jegliches Klumpenrisiko zu vermeiden.

DAS INVESTMENT.com: Und vermögensverwaltende Fonds bieten dafür eine gute Grundlage.

Pesarini: Das ist richtig. Der Vorteil von Vermögensverwaltungsfonds, wie etwa den Ethna Funds, liegt darin, dass wir dem Anleger die Arbeit der Asset Allocation abnehmen. Diejenigen, für die der Kapitalerhalt bei ihrer Geldanlage oberste Priorität hat, erhalten mit unseren Fonds durch das aktive Management zusätzlich die Möglichkeit, Chancen am Kapitalmarkt zu nutzen.

Auf der kommenden Seite geht Luca Pesarini auf Gier, Markt-Timing und Aktienquoten in seinen Fonds ein.