Lyxor-ETF: Erfolgreich, kostengünstig, aufgelöst

Der ETF-Anbieter Lyxor löst seinen ETF Daxplus Protective Put (WKN: LYX0BU) auf. Nicht etwa, weil er Verluste schreibt. Sondern weil ein Fondsvolumen von 17 Millionen Euro der Fondsgesellschaft nicht genug sind, schätzt Christoph Leichtweiß, Finanzplaner bei Ypos Consulting, die Auflösung ein. Auch für ihn ist das neu: „Es dürfte eine echte Premiere sein, dass ein so erfolgreicher und kostengünstiger Fonds aufgelöst wird.“

Die Anlagestrategie des Lyxor-ETF basiert auf einem Index bestehend aus dem Dax und dem Kauf einer Put-Option. Die Zahlen waren gut. Im Drei- beziehungsweise Fünfjahresvergleich erreichte er nahezu die Performance des Dax, wobei die Schwankungen und maximalen Verluste geringer ausfielen. Der maximale Verlust in den vergangen fünf Jahren lag bei 29,76 Prozent.

Zum Vergleich. Ein reiner Dax-ETF von Lyxor machte im selben Zeitraum einen Maximalverlust von 44,74 Prozent. Gleichzeitig war die Wertentwicklung mit 18,98 Prozent sogar etwas besser als die eines Dax-ETF mit 18,7 Prozent.







Mehr zum Thema
PrivatkundenAmundi stellt Vertrieb um Value, Growth und so weiterWie sich mittels Anlagestilen Aktienrisiken senken lassen Von Vaneck zu IconicETF-Vertriebsmann geht zu Krypto-Fondsanbieter