M3 und Makro-Trends im Fondsmanager-Fokus

//
Die Salzburger Fondsgesellschaft Carl Spängler hat einen neuen internationalen Mischfonds aufgelegt: Der Spängler Global Macro Trust (ISIN: AT0000A09K42) setzt auf einen Mix von Aktien, Anleihen und Währungen. Die weltweiten Einzelmärkte werden vor allem durch Indexprodukte abgebildet.

Das Portfolio des Fonds managt Richard Werner von Providence Asset Management. Er orientiert sich bei seinen Anlageentscheidungen vor allem auf Trends der Weltwirtschaft. Dazu analysiert er verschiedene volkswirtschaftliche Daten. Am wichtigsten ist für ihn die Geldmenge der einzelnen Volkswirtschaften.

„Es ist weniger der Zinssatz, der die konjunkturelle Entwicklung anzeigt“, erklärt Werner. „Entscheidend ist die Schaffung neuer Kaufkraft“, so der Fondsmanager weiter. „Die Kreditschöpfung misst die tatsächlich in Umlauf gebrachte neue Kaufkraft.“

Der Indikator Kreditschöpfung steht laut Werner für viele europäische und asiatische Volkswirtschaften derzeit auf Grün. „Und das tut den Aktienmärkten in der Regel gut.“ Werner ist derzeit vor allem für die Aktienmärkte der Schweiz und Indonesiens optimistisch.

Die Vertriebszulassung des Fonds in Deutschland ist nach Unternehmensangaben beantragt und wird im Herbst erwartet. Der Ausgabeaufschlag beträgt 5 Prozent, die jährliche Verwaltungsgebühr 1,5 Prozent. Außerdem wird eine 20-prozentige Erfolgsgebühr auf die Fondsrendite oberhalb von 6 Prozent fällig. Bedingung: Der Fondswert erreicht einen neuen Rekordstand.

Mehr zum Thema