New York

New York, Quelle: S.Groth

Madison steigt in US-Fonds der Commerz Real ein

//

Mehr als 500 Investoren haben ihre Anteile an Madison zu 140 Prozent des Nominalwerts veräußert. Der Fonds investiert in einen Büroturm in Midtown Manhattan und hat ein Eigenkapital von 110 Millionen US-Dollar. Auf der Zweitmarktplattform wurde der Fonds zuletzt zu 135 Prozent gehandelt, es gab aber auch schon Transaktionen zu 150 Prozent. Wie kam der Deal zustande? Madison hat den Initiator, die Commerz Real, kontaktiert, und das Angebot für die Anleger unterbreitet. Die Commerz Real hat dieses dann an die Anleger des Fonds mit einem Begleitschreiben weitergeleitet. Die 1996 in New York gegründete Madison hat seit 2003 einen deutschen Ableger: Madison Real Estate in Frankfurt kauft Anteile an in Deutschland aufgelegten geschlossenen US-Immobilienfonds auf, die bereits laufen. Über die Frankfurter Niederlassung hat Madison bisher Anteile für 290 Millionen US-Dollar gekauft - unter anderem für 6 Millionen Dollar Anteile am Midtown Manhattan von DB Real Estate oder für 4,2 Millionen Dollar Anteile am Geno 1 Financial Place. Madison ist passiver Finanzinvestor und nur an Minderheitsbeteiligungen interessiert.

Mehr zum Thema
Deutsche Zweitmarkt bietet Renditerechner Vom Liebling zum Ladenhüter Zweitmarkt Plus ist insolvent